Profitis Ilias (Salakos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Profitis Ilías
Profiti Ilias, Gipfel (Antennen) mit begehbarem Nebengipfel (links), gesehen von der Agios Antonios.

Profiti Ilias, Gipfel (Antennen) mit begehbarem Nebengipfel (links), gesehen von der Agios Antonios.

Höhe 798 m
Lage Rhodos, Griechenland
Koordinaten 36° 16′ 20″ N, 27° 56′ 0″ OKoordinaten: 36° 16′ 20″ N, 27° 56′ 0″ O
Profitis Ilias (Salakos) (Griechenland)
Profitis Ilias (Salakos)

Der Profitis Ilias (griechisch Προφήτης Ηλίας) ist ein 798 m hoher Berg auf der griechischen Insel Rhodos.

Der aus Kalkstein bestehende Berg, der nach den zwei recht weit voneinander entfernten Gipfeln des Attavyros den dritthöchsten Berg der Insel darstellt, befindet sich im mittleren Westen der Insel etwa 2 km Luftlinie südwestlich vom Bergdorf Salakos.

Weil sein Gipfelbereich militärisches Sperrgebiet ist, kann man bei der Besteigung nicht direkt auf den Gipfel wandern. Bergbesteigungen sind aber bis auf ca. 750 m auf einen Nebengipfel mit guten Aussichten möglich. Bei guten Sichtbedingungen blickt man über Teile der Inselgruppe Dodekanes und zur türkischen Südwestküste bis hin zur Ostküste.

Bekannt ist der Berg bei Touristen als Sehenswürdigkeit, da unterhalb des Gipfels die Italiener in der Besatzungszeit Hotel und Villen im alpinen Stil errichteten. Benito Mussolini beispielsweise ließ hier oben im so genannten Südtiroler Landhausstil ein Chalet errichten, Hitlers Berghof nachempfunden, mit einem Hauptgebäude und darum herum liegenden Wirtschaftsgebäuden, das Nebengebäude wurde renoviert und als Hotel Elaphos (gr. für Hirsch) neu eröffnet.

Etwas unterhalb der Straße führt ein Wirtschaftsweg in Richtung Salakos zur Kapelle des heiligen Antonios.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Insel Rhodos gibt es noch einen weiteren namensgleichen namensgleichen Berg bei Archangelos.