Prohibition (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Prohibition
Originaltitel Prohibition
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch (AE)
Jahr 2011
Länge 330 Minuten
Genre Dokumentation
Produktion Sarah Botstein,
Lynn Novick,
Ken Burns
Idee Ken Burns und Lynn Novick

Prohibition ist eine dreiteilige Dokumentation, die 2011 von Ken Burns und Lynn Novick in den Vereinigten Staaten produziert wurde. Als Erzähler wirkt im Original Peter Coyote.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Dokumentation beschreibt die Auswirkungen, die das Prohibitionsgesetz in den 1920er Jahren auf die USA und seine Gesellschaft hatte. Zu diesen Auswirkungen gehörten das Verhalten der Einwanderer, der Anstieg der organisierten Kriminalität, politische Ereignisse und den Einfluss auf Wahlen.[1] Es bezieht sich stark auf das Buch Last Call: The Rise and Fall of Prohibition von Daniel Okrent.[2]

Episoden[Bearbeiten]

  • "A Nation of Drunkards" (Eine Nation von Säufern) Stärkere Immigration, die Frauenrechtsbewegung und Alkoholismus werden als Ursache und Begründung für die Verabschiedung des Prohibitionsgesetzes beschrieben.
  • "A Nation of Scofflaws" (Eine Nation von Gewohnheitsverbrechern) beschreibt die Undurchsetzbarkeit des Gesetzes und die Ablehnung durch die Bevölkerung sowie den Anstieg des organisierten Verbrechens. In dieser Episode werden der Aufstieg Al Capones und der Präsidentschaftswahlkampf 1928 zwischen Herbert Hoover und Alfred E. Smith thematisiert.
  • "A Nation of Hypocrites" (Eine Nation von Heuchlern) zeigt, wie die große Depression nach 1929 die Aufmerksamkeit von der Prohibition wegführt und letztendlich zum Scheitern und Ende des Gesetzes führt[3].

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film wurde von der Kritik positiv aufgenommen:

  • „Du kannst die Geschichte direkt zu Dir sprechen hören, zum Amerika von 2011 durch Prohibition, eine vereinnahmende fünfeinhalbstündige Dokumentation von Ken Burns und Lynn Novick ... Vor allem heute ist Amerikas desaströses Experiment, den Alkohol zu verbieten dafür gemacht, Santayas Zitat "Wer die Geschichte nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen" zu bestätigen.“[4]
  • „Burns hat die seltene Gabe des Geschichtsprofessors, auch den desinteressiertesten Studenten zu fesseln, in dem er den Stoff zum Leben erweckt.“[5]
  • Prohibition bietet eine sehr feine Analyse eines edlen Experiments.“[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. List of episodes on IMDb
  2. "A long and sober look at Prohibition history", Los Angeles Times, 1. Oktober 2011
  3. Prohibition: Episode Guide. PBS. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  4. Im Original: "You can hear history talking directly to the Americans of 2011 all through 'Prohibition,' an absorbing five-and-a-half-hour documentary by Ken Burns and Lynn Novick ... Especially now, the story of America's disastrous experiment with banning alcoholic beverages seems made for Santayana's phrase about learning from the past or being condemned to repeat it.""Bellying Up to the Time When America Went Dry", Neil Genzlinger, New York Times, 30. September 2011 (engl.)
  5. Im Original: "Burns has the similar gift of that rare history professor who can captivate even the most reluctant student by bringing the material to life."Artikel von Hank Stuever, Washington Post, 29. September 2011 (engl.) (Memento vom 5. Februar 2013 im Webarchiv Archive.is)
  6. Im Original: "Prohibition provides a very fine analytic survey of the noble experiment."Troy Patterson, Slate, 20. September 2011 (engl.)

Weblinks[Bearbeiten]