Projekt Melody

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Projekt Melody, kurz auch Melody (メロディー), ist ein Computer-generiertes Camgirl des US-amerikanischen Animators DigitrevX. Erstmals trat Projekt Melody im Juli des Jahres 2019 in Erscheinung als ihr offizielles Twitter-Profil eröffnet wurde. Anfang des Jahres 2020 begann Projekt Melody mit Livestreaming auf Twitch und Chaturbate, wodurch sich ihre Follower-Anzahl rapide von etwa 700 auf knapp 20.000 erhöhte. Ihre Popularität ruft gemischte Reaktionen hervor. Projekt Melody beschreibt sich selbst als künstliche Intelligenz.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Designed wurde Projekt Melody vom US-amerikanischen Animateur DigitrevX, welcher auf Anime basierte 3D-Modelle erstellt.[1][2] Projekt Melody wird in Real Time durch die Nutzung der Engine Unity gerendert.[3] Sie hat blaufarbene Haare und trägt ein klebendes Pflaster auf der Nase. Ihr Aussehen ist an den Animes Ghost in the Shell und Hyperdimension Neptunia angelehnt.[1][4]

In ihrer fiktiven Biografie behauptet Projekt Melody, eine künstliche Intelligenz zu sein die programmiert wurde, E-Mails nach Malware zu durchsuchen. Sie entwickelte eine Besessenheit für die menschliche Sexualität, nachdem eine Reihe pornografische Pop-up-Werbung sie im Jahr 2019 verdorben hat.[1][4] Ihr Geburtsdatum wurde mit der Eröffnung ihres Twitter-Profils mit dem 7. Juli 2000 angegeben.[1] Sie beschreibt sich selbst als „das erste Computer-generierte Hentai-Camgirl“.[2][5]

Projekt Melodys YouTube-Präsenz wurde im Juli 2019 eröffnet und weißt derzeit 380.000 Abonnenten auf.[6]

Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chaturbate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Projekt Melody begann am 7. Februar 2020 auf Chaturbate zu streamen, wodurch sich die Anzahl ihrer Follower auf Twitter innerhalb der darauffolgenden drei Tage von knapp 700 auf annähernd 20.000 erhöhte.[1] Am 14. Februar, Valentinstag, war sie erstmals komplett nackt zu sehen.[4] In ihren laufenden Streams nutzt sie einen Vibrator der Marke Lush 2 des Herstellers Lovense, der über eine Bluetooth-Funktion besitzt und bei Donations reagiert.[5]

Twitch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang März des Jahres begann Melody auch auf der Videoplattform Twitch zu streamen und ging eine Partnerschaft mit Twitch ein bevor sie überhaupt auf der Plattform tätig wurde.[7] Am 9. März 2020, nach ihrem ersten offiziellen Stream, hatte sie auf der Plattform bereits 50.000 Abonnenten.[8] Am 12. März wurde ihr Kanal, trotz Partnerschaft mit Twitch, vorübergehend gesperrt.[7] Fredthefree, ein Nutzer auf Reddit nannte mehrere mögliche Gründe für die Sperre wie etwa das Verlinken auf pornografische Inhalte, die Partnerschaft mit Fakku und dem sichtbaren Zeigen eines Vibrators während des Streamings.[7]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Popularität von Projekt Melody rief Kritiken anderer Webcam-Models hervor, wie die von Lennox May, die zusammenfasste, dass Melody nicht den gleichen Grad an Zerbrechlichkeit erfahre und nicht auf gleichen Plattformen auftreten sollte auf der reale Webcam-Models auftreten.[2] Dagegen schrieb xhumanist, Moderator des digisexual-Subreddit, das Melody vor allem die Wünsche der sexuell entrechteten Männer anspreche, die ihre sexuelle und emotionale Befriedigung eher in der digitalen als in der realen Welt erfahren.[4] Ellis machte aus, dass die sämtliche digitalsexuelle Männer meist eine frauenfeindliche Tendenz aufweisen.[4] Diese Thematik wird auch einem Bericht auf der Plattform Futurism besprochen.[9]

In einem Beitrag auf Russia Today in Bezug auf Emma Grey Ellis Beitrag Do Fans of Cartoon Porn Stars Hate (Real) Women? auf Wired.com heißt es, dass die Entstehung von Projekt Melody eine logische Reaktion auf den toxischen Feminismus sei.[10] Auch Kayla Kibbe von InsideHook geht auf Ellis Artikel ein.[11]

Der EDM-Produzent GHOST DATA veröffentlichte ein nach Projekt Melody benanntes Lied, welches ihr gewidmet ist.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Samantha Cole: A 3D Hentai Camgirl Is Taking Over Chaturbate, and Human Models Are Worried. Vice, 10. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  2. a b c Mikael Thalen: This 3D hentai camgirl is so popular, she’s jeopardizing the careers of humans. The Daily Dot, 11. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  3. Drew Fox: Anime Camgirl Quickly Amasses Following on Chaturbate. XBIZ, 11. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  4. a b c d e Emma Grey Ellis: Do Fans of Cartoon Porn Stars Hate (Real) Women? Wired.com, 19. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  5. a b ZenithTheOne: Lewd Spotlight - Projekt Melody. Lewdgamer.com, 14. März 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  6. Projekt Melody. YouTube, abgerufen am 3. Mai 2020.
  7. a b c Andrew Penney: Twitch Suspends Amouranth And ProjektMelody On The Same Day. The Gamer, 13. März 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  8. Andrew Penney: Virtual Chaturbate Star Projektmelody Joins Twitch As A Partner. The Gamer, 9. März 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  9. Dan Robitzski: Meet the Virtual, Anime Camgirl the Internet’s Most Toxic Men Are Obsessed With. Futurism, 19. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  10. Micah Curtis: The rise of digital erotic model Projekt Melody is a logical reaction to toxic feminism. Russia Today, 27. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  11. Kayla Kibbe: Will Virtual Porn Stars Replace Real Women? InsideHook, 26. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  12. PROJEKT MELODY (feat. AL!CE). Bandcamp, abgerufen am 30. März 2020.