Projektron BCS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Projektron BCS
Projektron BCS 6 Logo.png
Entwickler Projektron GmbH
Aktuelle Version 7.28
(Januar 2016)
Betriebssystem Plattformunabhängig
Programmier­sprache Java
Kategorie Projektmanagementsoftware
Lizenz Proprietär
Deutschsprachig ja
www.projektron.de/bcs

Projektron BCS (Business Coordination Software) ist eine kommerzielle webbasierte Projektmanagementsoftware für das Multiprojektmanagement.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Software wird derzeit in 9 Ländern von insgesamt circa 25.000 Anwendern eingesetzt. Einer der größten Kunden mit 600 Lizenzen ist die Airbus Group, die die Software in Deutschland und Frankreich einsetzt. Weitere Anwender sind E.ON, Nintendo, die Deutsche Nationalbibliothek, die HanseMerkur Versicherungsgruppe, UniVersa Versicherungen und Hella Aglaia Mobile Vision. Jede sechste der TOP 100 Internet-Agenturen setzt Projektron BCS ein.[1]

Einsatz und Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Software wird schwerpunktmäßig in der IT und in Entwicklungsprojekten eingesetzt. Daher rühren viele Funktionen, die sich vor allem an IT-Firmen und FuE-Abteilungen richten, wie die Unterstützung der agilen Entwicklungsmethode Scrum oder das Ticket-System. Auch andere Branchen, wie zum Beispiel über 150 Beratungsunternehmen, nutzen Projektron BCS. Insbesondere kleinere Firmen profitieren von Funktionen, die über das Projektmanagement hinausreichen, wie Angebots- und Rechnungsstellung oder das Vertrags- und Bewerbermanagement. Nicht ausgerichtet ist die Software für das Bauwesen, da wesentliche Funktionen für das Bau-Projektmanagement wie Vergabe fehlen.

Motivation für die Entwicklung von Projektron BCS war es, sowohl ein plattformunabhängiges, webbasiertes als auch ein möglichst umfassend über Konfigurationen anpassbares System anzubieten. Dies erhöht die Flexibilität der Software, setzt aber auch umfassende Administrationskenntnisse bei den Nutzern voraus. Einer der Gründe, warum Projektron BCS oft von IT-Firmen eingesetzt wird.[2]

Mey Mark Meyer von Prometicon, der Firmen bei der Auswahl und Einführung von Projektmanagement-Software begleitet, sieht neben IT-Abteilungen von Großunternehmen kleine und mittlere Dienstleister als Kernzielgruppe, deren Projekte im Kundenauftrag besonders durch die zahlreichen Alltagsfunktionen der Software – wie zum Beispiel einen Terminkalender, Wiedervorlagen, die Verwaltung von Verträgen, Urlaub und Spesen oder auch die Angebots- und Rechnungsstellung – unterstützt werden.[3] Projektron BCS gehörte zu den ersten Systemen, die diese Alltagsfunktionen integrierten.[4]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Software ist modular aufgebaut. Es gibt einzeln zu buchende Nutzerlizenzen, zum Beispiel für Mitarbeiter, Projektleiter, Personalmanager, Administratoren und Kunden oder auch für den Vertrieb, für die Zeiterfassung und Faktura.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einsatzmöglichkeiten von Projektron BCS bezogen auf die Wertschöpfungskette eines Unternehmens

Der Schwerpunkt der Software liegt in der Unterstützung des Einzel- sowie Multiprojektmanagements.

Neben Möglichkeiten zu Projektvorbereitung und Projektkoordination bietet die Software auch Funktionen zur Dokumentation und zum Projektcontrolling.

Schwerpunkt ist jedoch die Projektplanung, die durch einen Assistenten unterstützt wird. Dabei kann der Anwender auf einen Vorlagenordner zugreifen, indem beispielsweise bestimmte Vorgehensmodelle oder Standardprojekte abgelegt sind. Für Entwicklungsprojekte gibt es einen Assistenten für die Projektplanung nach Scrum, eine seltene Funktionalität unter den größeren Projektmanagement-Systemen.[5] Projektron bietet das Scrum-Modul aber nicht nur einen Kunden an, auch die Entwicklungsabteilung des Softwareherstellers arbeitet damit.

Nach dem Anlegen der Projektstruktur folgen die Zeitplanung sowie die Aufwandsplanung. Dabei wird die Auslastung der Mitarbeiter berücksichtigt. Personal- und Sachkosten können geplant werden. Verschiedene Auswertungen und Diagramme zum zeitlichen Projektverlauf, zu den Aufwänden und Kosten zeigen mögliche Termin- oder Budgetüberschreitungen.

Die Benutzeroberfläche ist verfügbar in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und Ungarisch.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei-Schichten-Architektur von Projektron BCS

Projektron BCS basiert auf einer Drei-Schichten-Java-Applikation. Benutzerinterface ist der Internet-Browser. Eine Client-Installation hierfür ist nicht erforderlich. Die Server-Komponente unterstützt Apache Tomcat. Als Datenbanken dienen SQL 92 kompatible, transaktionssichere relationale Datenbanken.

Verschiedene Schnittstellen ermöglichen die Integration in bestehende IT-Umgebungen und den Datenaustausch mit Drittsystemen, darunter Microsoft Excel, Microsoft Project, Jira, CSV und XML sowie Microsoft Exchange Server, SAP, Microsoft Navision, Sage KHK, LDAP und Lotus Notes.

Hersteller und Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hersteller von Projektron BCS ist die Berliner Projektron GmbH. Die Firma wurde 2001 von Dr. Marten Huisinga, Maik Dorl und Jörg Cohrs gegründet.

Ziel war zunächst, eine webbasierte, plattformunabhängige, leicht konfigurierbare Software für das Projektmanagement zu bieten.

Über die Jahre kamen weitere Funktionen dazu:

2001: Projektron BCS liegt in der ersten Version vor.

2002: Projektron BCS unterstützt Abhängigkeiten und Meilensteine sowie die Möglichkeit, mehrere Projekte miteinander zu vergleichen. Hinzugekommen ist auch ein Benachrichtigungssystem über E-Mails, die auf Projektänderungen hinweisen.

2003: Projektron BCS bietet eine Schnittstelle zu Microsoft Outlook sowie eine englischsprachige Oberfläche.

2004: Das Modul Ressourcenmanagement wird auf der CeBIT vorgestellt. Auf der Systems wird der neue Berichtsgenerator für das Reporting präsentiert.

2005: Die Version 5.0 bietet neu die Top-Down-Budgetplanung, Funktionen zur Rechnungserstellung, den Import von E-Mails über IMAP oder POP3 und ein Auftragsmanagement, das auch Fördermittel einbeziehen kann. Die Dateiablage wurde an den WebDAV-Standard angepasst.

2006: Auf der CeBIT wird das Modul Vertragsmanagement vorgestellt. Außerdem bietet Projektron BCS nun Schnittstellen zu SAP und Microsoft Exchange sowie ein Ticketmodul, mit dem Kundenanfragen und Fehlermeldungen verwaltet werden können. Die Version 6.0 bietet eine komplett überarbeitete Oberfläche, basierend auf AJAX-Technologie.

2007: Die Verwaltung von Spesen und Urlaub sowie eine ressourcentreue Terminplanung werden mit Projektron BCS unterstützt.

2008: Auf der CeBIT werden das Projektportfoliomanagement, eine Schnittstelle zum Open-Source Berichtsframework BIRT und die spanische Oberfläche präsentiert. Mit der neuen Angebotserstellung werden Dienstleister unterstützt, die Projekte im Kundenauftrag durchführen.

2009: Die Unterstützung von Gleitzeitmodellen, Meilensteintrendanalysen, ein Projektabschluss-Assistent und die Archivierung mehrerer Basispläne kommen hinzu. Das agile Vorgehensmodell Scrum wird unterstützt und eine französische Oberfläche angeboten.

2010: Die Mehrwährungsfähigkeit ermöglicht das Arbeiten mit mehreren Währungen innerhalb eines Projekts. Die Computer-Telefonie-Integration (CTI) sorgt dafür, dass Projektron BCS mit Telefonanlagen verbunden werden kann. Über die Schnittstelle zu BGI ThematicMapper können Adressdaten auf einer Karte visualisiert werden. Der Hauptsitz zieht um von Kreuzberg nach Berlin Mitte.[6]

2011: Auf der CeBIT wird die mobile Zeiterfassung via Smartphones vorgestellt.[7] Die Projektvorbereitung bietet Funktionen wie Zielkreuz, berücksichtigt Projektumfeld und Stakeholder. Die Benutzeroberfläche gibt es auch auf Niederländisch, Italienisch und Ungarisch.[8]

2012: Komplett überarbeitete Benutzeroberfläche in Version 7.0.[9] Neue Edition Projektron BCS.start für Projektteams mit bis zu 15 Mitarbeitern.[10]

2013: Projektron BCS bietet ein externes Supportportal, neue Möglichkeiten für die automatisierte Projektfakturierung, eine JIRA-Schnittstelle sowie Visualisierungen in Form von Tachometern zu Kosten, Aufwand und Gewinn. Erstmals findet die Anwenderkonferenz statt.

2014: Aufwände können jetzt auch per App über das Smartphone erfasst werden. Außerdem gibt es eine neue Planungsansicht für das Scrum-Modul und Profilbilder für die Projektarbeit.

2015: Die JIRA-Schnittstelle wird bidirektional und es werden neue Lösungen für das Ressourcenmanagement in der Matrix-Organisation angeboten. Das Ticket-System wurde um eine Volltextsuche sowie um neue Markierungs- und Wiederverwendungsfunktionen ergänzt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beste Anwendung 2001, Internet World Berlin[11]
  • Preisträger Gründerwettbewerb Multimedia 2002, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie[12]
  • Innovationspreis – Auszeichnetes Produkt in der Kategorie ERP 2007, Initiative Mittelstand[13]
  • Dokupreis 2010, tekom – Fachverband für Technische Kommunikation und Informationsentwicklung[14]
  • Nominiert als ERP-System des Jahres 2011 in der Kategorie Dienstleistung, CER Center for Enterprise Research[15]
  • Studentischer Innovationspreis intro 2012, tekom – Fachverband für Technische Kommunikation und Informationsentwicklung[16]
  • Dokupreis 2012, tekom – Fachverband für Technische Kommunikation und Informationsentwicklung[17]
  • ERP-System des Jahres 2012 in der Kategorie Dienstleistung, zudem nominiert für den KMU-Sonderpreis, CER Center for Enterprise Research[18]
  • Deutscher Studienpreis Projektmanagement der Gesellschaft für Projektmanagement für Bachelorarbeit zu Einführungsstrategien betriebswirtschaftlicher Software[19]
  • Bachelorarbeit zu Konzept für das Personal-Controlling in betriebswirtschaftlicher Standardsoftware von der Universität Potsdam[20]
  • Dokupreis 2015, tekom – Fachverband für Technische Kommunikation und Informationsentwicklung[21]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Projektron BCS ist in der Datenbank des Instituts für Projektmanagement und Innovation (IPMI) an der Uni Bremen und der Fachgruppe Software für Projektmanagement-Aufgaben der GPM – Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement gelistet: www.pm-software.info

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frederik Ahlemann: Project Management Software Systems. Requirements, Selections Process and Products. Würzburg, 2008, 5. Auflage.
  • Martin Bialas, Mey Mark Meyer: Schaltzentrale. Software für das Multiprojektmanagement. In: c’t Nr. 15/2007, S. 114–123.
  • Achim Born: Großer Durchblick. IT-Projekte effizient planen und steuern. In: iX Nr. 5/2007, S. 94–100.
  • Mey Mark Meyer: Software-Besprechung. Projektron BCS 6.14 – Agiles Werkzeug für Dienstleister. In: Projektmagazin, Ausgabe 22/2009.
  • Mey Maark Meyer: Projektron BCS. Ergonomie und Performance. In: GPM-Magazin PM aktuell – Heft 3/2007, S. 49–52.
  • Roland Petrasch, Florian Fieber, Maciej A. Bednarz: Agile modellbasierte Softwareentwicklung in der Praxis. In: OBJEKTspektrum. Ausgabe 3/2008, S. 36–44.
  • Bernd Zuther: Agile Methoden zur Einführung eines ERP-Systems am Beispiel einer Internetagentur. Akademikerverlag, 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Internetagentur-Ranking 2010. Website des HighText Verlags. Abgerufen am 28. Juli 2011.
  2. Meyer, Mey Mark: Software-Besprechung. Projektron BCS 6.14 – Agiles Werkzeug für Dienstleister. In: Projektmagazin. Ausgabe 22/2009.
  3. Meyer, Mey Mark: Software-Besprechung. Projektron BCS 6.14 – Agiles Werkzeug für Dienstleister. In: Projektmagazin. Ausgabe 22/2009.
  4. Bialas, Martin; Meyer, Mey Mark: Schaltzentrale. Software für das Multiprojektmanagement. In: c't - Magazin für Computertechnik. Nr. 15/2007, S. 114-123.
  5. Petrasch, Roland; Fieber, Florian; Bednarz, Maciej A.: Agile modellbasierte Softwareentwicklung in der Praxis In: OBJEKTspektrum. Ausgabe 3/2008, S. 36-44.
  6. Pressemitteilung: Projektron bezieht neues Quartier in Berlins Mitte (abgerufen am 4. November 2012)
  7. Pressemitteilung: Mobile Zeiterfassung auf der Cebit 2011 (abgerufen am 20. Mai 2011)
  8. Pressemitteilung: Das neue Projektron BCS 6.22: Klare Ziele für messbare Erfolge (abgerufen am 28. Juli 2011)
  9. Pressemitteilung: Modernste Technik und frisches Design: Projektron BCS 7.0 (abgerufen am 4. November 2012)
  10. Pressemitteilung: Ganz groß für Kleinunternehmen: Projektron BCS.start (abgerufen am 4. November 2012)
  11. Projektron gewinnt den Award "Best of Internet World Berlin" für die "Beste Anwendung". Pressemitteilung der Projektron GmbH vom 16. Mai 2001. Abgerufen am 2. März 2011.
  12. Gründerwettbewerb 2002: Projektplanung leicht gemacht. Website des Manager-Magazins. Abgerufen am 2. März 2011.
  13. Kategoriesieger 2007 ERP. Website des Innovationspreises. Abgerufen am 2. März 2011.
  14. tekom-Dokupreis - Preisträger 2010. Website der tekom. Abgerufen am 2. März 2011.
  15. Nominierte. Website des ERP-Systems des Jahres. Abgerufen am 14. Dezember 2012.
  16. Die intro-Preisträger 2012. Website der tekom. Abgerufen am 4. November 2012.
  17. Pressemitteilung: Der zweite Thot: Projektron gewinnt den tekom-Dokupreis 2012". Abgerufen am 4. November 2012.
  18. ERP-System des Jahres: Die Sieger stehen fest. Computerwoche.de. Abgerufen am 4. November 2012.
  19. Deutscher Studienpreis Projektmanagement der GPM – Preisträger 2014. Abgerufen am 10. September 2015.
  20. Pressemitteilung Universität Potsdam: Bachelorarbeit bei Projektron geehrt. Abgerufen am 10. September 2015.
  21. tekom-Dokupreis - Preisträger 2015. Website der tekom. Abgerufen am 7. Dezember 2015.