Protected Ranking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protected Ranking (zu Deutsch: geschützter Listenplatz) ist ein Fachbegriff aus dem Tennis.

Wie eine Meldung zur Teilnahme an einem Tennisturnier oder der Qualifikation zu einem Tennisturnier berücksichtigt wird, richtet sich bei Turnieren der WTA, ATP oder ITF nach der Position in der Weltrangliste (Ausnahme Wildcards). Ist ein Spieler über einen längeren Zeitraum verletzt, rutscht er automatisch in der Weltrangliste ab. Dauert die Verletzung sechs Monate oder länger, kann der Betroffene ein Protected Ranking beantragen, um anschließend nicht mit einer sehr viel schlechteren Weltranglistenposition in den Turnierbetrieb einsteigen zu müssen. Wird dem Protected Ranking stattgegeben, ergibt sich die Weltranglistenposition, mit welcher der Spieler bei Turnieransetzungen anschließend berücksichtigt wird, aus der durchschnittlichen Platzierung in den ersten drei Verletzungsmonaten.

Nach dem Wiedereinstieg in den Spielbetrieb gilt das Protected Ranking noch neun Monate nach der ersten Turnierteilnahme oder aber für die ersten neun gespielten Turniere, je nachdem was früher eintritt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ATP Tour Rankings FAQ: What is a protected ranking and who is eligible? (englisch).