Protestantismus in Algerien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Protestanten in Algerien sind eine Minderheit.

Der kleine protestantische Teil der Bevölkerung praktiziert ihren Glauben im Allgemeinen ohne Intervention von offizieller Seite. Die Protestantische Kirche von Algerien hat lediglich einige Tausend Mitglieder.[1] Sie ist eine reformierte Kirche. Die Protestantische Kirche von Algerien ist eine der beiden offiziell anerkannten christlichen Organisationen.[2] Algerische Christen weisen eine Konzentration in der Kabylei auf.[3]

Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konvertiten sind dem Risiko der Angriffe durch radikale Islamisten ausgesetzt. Christliche Missionsgesellschaften dürfen ohne Staatsintervention karitative Arbeit betreiben, solange sie nicht für ihren Glauben werben. Seit 2006 kann die Missionierung von Muslimen mit Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren geahndet werden.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Algeria closes churches (2008-03-24 21:37) (Memento vom 14. Oktober 2009 im Internet Archive) (englisch)
  2. PC(USA) Mission Yearbook for Prayer and Study. Abgerufen am 31. Januar 2011.
  3. http://www.crosswalk.com/news/religiontoday/11576403/
  4. 22. Oktober 2006: IGFM fordert Gesten der Versöhnung zum Ramadan-Ende und Weltmissions-Sonntag (Memento vom 12. Februar 2012 im Internet Archive)