Protestantse Kerk (Oostkapelle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Kirchturm zu Oostkapelle
Kirchenschiff

Die Protestantse Kerk ist eine im Kern spätgotische evangelisch-unierte Pfarrkirche zu Oostkapelle (Gemeinde Veere, Provinz Zeeland) in den Niederlanden. Sie wird charakterisiert durch den monumentalen Kirchturm, der die Landschaft auf Walcheren weithin überragt und ist Rijksmonument unter der Nummer 42166.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor 1067 war in Oostkapelle bereits eine eigenständige Pfarrkirche vorhanden, von der aus ein großes Gebiet seelsorgerisch betreut wurde. Sie war eine Tochterkirche des Westmünsters zu Middelburg. Mit dem Anwachsen der umliegenden Bauernschaften wurden nach und nach Tochterkirchen von Oostkapelle abgepfarrt und zu selbstständigen Parochialkirchen: Grijpskerke und Serooskerke um 1200, Mariekerke und Oost-Domburg um 1235 und Vrouwenpolder 1324.

Bis zur Reformation war die Kirche dem Heiligen Willibrord gewidmet. Der im Stil der Scheldegotik errichtete Turm stammt aus dem 14. Jahrhundert, ist 48 Meter hoch und besitzt eine Wandstärke von 190 Zentimetern. Er diente auch als Seezeichen für die Schifffahrt Richtung Veere. Das Kirchenschiff ist durch spanische Truppen im Jahr 1572 im Zuge des Achtzigjährigen Krieges schwer beschädigt worden. Danach fanden Gottesdienste in einer Holzkirche statt, die 1582 einem Sturm zum Opfer gefallen ist. Daraufhin wurde das Kirchenschiff verkleinert als Saalkirche hergerichtet und die Reste der alten Kirche vollständig entfernt. Die Baumaßnahmem wurden 1610 abgeschlossen. Während des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche umgebaut, diese Veränderungen wurden jedoch in einer großen Renovierung 1957 bis 1959 rückgängig gemacht. Während der Sommermonate kann der Turm bestiegen und die sogenannte Oudheidskamer (deutsch: Antikenkammer) besichtigt werden.

In den Sommerferien werden im Anschluss an die Sonntagsgottesdienste der niederländischen Gemeinde deutschsprachige evangelische Gottesdienste durch Pfarrer der Evangelischen Kirche im Rheinland angeboten.

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orgel wurde 1903 durch die Orgelbaufirma S. Sauer (Frankfurt/Oder) erbaut. Das Kegelladen-Instrument hat 6 Manualregister (C–f3: Principal 8′, Gedekt 8′, Salicionaal 8′, Floete 8′, Octave 4′, Rauschquint II) und ein Pedalregister (C–d1: Subbas 16′). Das Manualwerk ist an das Pedal ankoppelbar. Zudem verfügt das Instrument über einen Tutti-Tritt. Die Spiel- und Registertrakturen sind pneumatisch.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Broschüre Open Monumentendag 2008: Middelburg-Veere-Vlissingen.
  • Carel van Gestel: Van kerk naar kerk. Band 3, Verlag Aprilis, Zaltbommel 2007. ISBN 9789059941434

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Protestantse Kerk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. monumentenregister.cultureelerfgoed.nl
  2. Informationen zur Orgel (niederländisch)

Koordinaten: 51° 33′ 56,3″ N, 3° 33′ 3″ O