Provinz Ávila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ávila
Wappen der Provinz Ávila
Wappen
Flagge der Provinz Ávila
Flagge
Basisdaten
Staat: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Kastilienleon Kastilien und León
Hauptstadt: Ávila
Amtssprache: Spanisch
Fläche: 8.049,93 km²
Einwohner: 157.640 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einw./km²
Comarcas: 5
Gemeinden: 248
ISO 3166-2: ES-AV
Website: diputacionavila.es
Lage der Provinz Ávila
Provinz Santa Cruz de TenerifeProvinz Las PalmasPortugalAndorraFrankreichVereinigtes KönigreichMarokkoAlgerienCeutaMelillaProvinz CádizProvinz HuelvaProvinz SevillaProvinz MálagaProvinz GranadaProvinz AlmeríaMurcia (Region)Provinz AlicanteBalearische InselnProvinz CórdobaProvinz JaénProvinz AlbaceteProvinz ValenciaProvinz CastellónProvinz TarragonaProvinz BarcelonaProvinz GironaProvinz LleidaProvinz BadajozProvinz Ciudad RealProvinz HuescaProvinz CáceresProvinz ToledoProvinz CuencaProvinz TeruelProvinz SaragossaNavarraProvinz GuadalajaraAutonome Gemeinschaft MadridProvinz ÁvilaProvinz SalamancaProvinz SoriaProvinz SegoviaProvinz ValladolidProvinz ZamoraGipuzkoaBizkaiaÁlavaProvinz BurgosLa Rioja (spanische Region)KantabrienProvinz PalenciaProvinz LeónAsturienProvinz LugoProvinz A CoruñaProvinz OurenseProvinz PontevedraKarte
Über dieses Bild

Ávila ist eine westspanische Provinz im südlichen Teil der Autonomen Region Kastilien-León. Hauptstadt der Provinz ist das gleichnamige Ávila. In der Provinz Ávila leben 157.640 Einwohner (2019) auf 8.049,93 Quadratkilometern.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ávila grenzt im Südosten an die Provinz Toledo, im Südwesten an Cáceres, im Westen an Salamanca, im Norden an Valladolid, im Nordosten an Segovia und im Osten an die Autonome Gemeinschaft Madrid.

Bevölkerungsentwicklung der Provinz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comarcas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comarcas in der Provinz Ávila
Comarcas Gemeinden Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Hauptort
Arenas de San Pedro 24 31.743 1.160,94 27 Arenas de San Pedro
Ávila 83 70.902 2.370,71 30 Ávila
El Barco de Ávila - Piedrahíta 63 11.088 1.870,31 6 El Barco de Ávila
Burgohondo - El Tiemblo - Cebreros 23 24.225 1.328,36 18 Las Navas del Marqués
La Moraña 55 19.682 1.319,61 15 Arévalo
Provinz Ávila 248 157.640 8.049,93 20 Ávila

Größte Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Einwohner[2]
(1. Januar 2019)
Ávila 57.744
Arévalo 7.986
Arenas de San Pedro 6.377
Las Navas del Marqués 5.119
Candeleda 5.018
Sotillo de la Adrada 4.590
El Tiemblo 4.109
Cebreros 3.120

Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ávila lässt sich in zwei Zonen aufteilen: im Norden die Hochebene in der Senke des Duero und im Süden das Gredos-Gebirge, dessen höchster Berg der Pico Almanzor mit 2592 Metern Höhe ist.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es herrscht kontinentales Mittelmeerklima mit kühlen Wintern und heißen Sommern. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 11,5 °C.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ávila ist von der Landwirtschaft geprägt. Hauptsächlich werden Wein, Gemüse, Kartoffeln und Getreide angebaut. In den Bergen wird Viehzucht betrieben. Die Industrie ist wenig entwickelt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner werden als abulenses oder avileses bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Provinz Ávila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).