Provinz Antofagasta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Provincia de Antofagasta

Basisdaten
Staat Chile
Region Atacama
Sitz Antofagasta
Fläche 67.813,5 km²
Einwohner 398.843 (2017)
Dichte 5,9 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 CL-AT
Koordinaten: 24° 37′ S, 69° 32′ W

Die Provinz Antofagasta (spanisch Provincia de Antofagasta) ist eine Provinz in der chilenischen Región de Antofagasta. Die Hauptstadt ist Antofagasta. Beim Zensus 2017 lag die Einwohnerzahl bei 398.843 Personen.[1] Die Provinz ist nach ihrer Hauptstadt benannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Antofagasta liegt in der Atacamawüste und grenzt im Norden an die Provinzen El Loa und Tocopilla, im Westen an den Pazifischen Ozean und im Süden an die Region Atacama.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor 1866 war diese Region umstritten und wurde von Chile und Bolivien beansprucht. Zwischen 1866 und 1879 gehörte die Provinz vertraglich zu Bolivien und war als Departamento Atacama oder Litoral bekannt. Im Salpeterkrieg von 1879 bis 1884 fiel es in den Besitz Chiles und wurde 1904 endgültig abgetreten, was von Bolivien als gewaltsame Übernahme eines Landesteils angesehen wird.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist reich an Salz- und anderen Mineralvorkommen mit den wichtigen Caracoles-Silberminen etwa 140 km nordöstlich von Antofagasta. Wie die anderen Provinzen dieser Region produziert Antofagasta für den Export Kupfer, Silber, Silbererze, Blei, Natriumnitrat, Borax und Salz. Auch Eisen- und Manganerze sind hier zu finden.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Antofagasta gliedert sich in vier Gemeinden:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zensusdaten 2017. Abgerufen am 20. Mai 2021.