Provinz Limburg (Belgien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Limburg
Limburg (niederländisch)
Limbourg (französisch)
Flagge der Provinz Limburg
Wappen der Provinz Limburg
Staat: Belgien
Region: Flandern
Hauptstadt: Hasselt
Fläche: 2.422 km²
Einwohner: 826.690 (1. Januar 2008)
Bevölkerungsdichte: 341 Einwohner je km²
Bezirke: Hasselt
Maaseik
Tongeren
Gemeinden: 44
Website: www.limburg.be
Politik
Gouverneur: Herman Reynders
Lage der Provinz in Belgien
Luxemburg Niederlande Frankreich Nordsee Deutschland Brüssel Provinz Westflandern Provinz Ostflandern Provinz Antwerpen Provinz Limburg (Belgien) Provinz Flämisch-Brabant Provinz Hennegau Provinz Namur Provinz Wallonisch-Brabant Provinz Lüttich Provinz LuxemburgLage der Provinz Limburg innerhalb Belgiens hervorgehoben
Über dieses Bild
44 Gemeinden der Provinz
Gemeinden in der Provinz Limburg

Limburg ( anhören?/i) ist die östlichste Provinz der Region Flandern in Belgien.

Die Hauptstadt ist Hasselt.

Geografie[Bearbeiten]

Die Provinz Limburg liegt hauptsächlich westlich der Maas, und grenzt im Bereich der Maasplassen an die niederländische Provinz Limburg (zu der sie bis zur Entstehung Belgiens 1830 gehört hatte), und an die belgischen Provinzen von Lüttich, Flämisch Brabant und Antwerpen. Ihre Fläche beträgt 2422 km².

Bezirke[Bearbeiten]

Die Provinz Limburg ist in drei Bezirke untergliedert. Diese werden auf Französisch als arrondissements und auf Niederländisch als arrondissementen bezeichnet. Manchmal wird die Bezeichnung Arrondissement auch auf Deutsch verwendet, obwohl Bezirk der amtliche Begriff ist. (Einwohner am 1. Januar 2014[1])

  1. Hasselt (418.428)
  2. Maaseik (237.288)
  3. Tongeren (200.564)

Gemeinden[Bearbeiten]

Siehe Infobox für die Lage der Gemeinde in der Provinz.
Die Tabelle ist über Anklicken des Sort both small.svg-Symbols sortierbar.

Gemeinde Einwohner
Stand: 1. Januar 2014[2]
01. Alken 11.398
02. As 8.020
03. Beringen 44.262
04. Bilzen 31.460
05. Bocholt 12.850
06. Borgloon 10.561
07. Bree 15.547
08. Diepenbeek 18.666
09. Dilsen-Stokkem 20.028
10. Genk 65.399
11. Gingelom 8.291
12. Halen 9.480
13. Ham 10.574
14. Hamont-Achel 14.265
15. Hasselt 75.991
16. Hechtel-Eksel 12.166
17. Heers 7.160
18. Herk-de-Stad 12.390
19. Herstappe 85
20. Heusden-Zolder 32.381
21. Hoeselt 9.627
22. Houthalen-Helchteren 30.623
23. Kinrooi 12.373
24. Kortessem 8.393
25. Lanaken 25.783
26. Leopoldsburg 15.210
27. Lommel 33.744
28. Lummen 14.529
29. Maaseik 24.969
30. Maasmechelen 37.429
31. Meeuwen-Gruitrode 13.008
32. Neerpelt 16.844
33. Nieuwerkerken 6.748
34. Opglabbeek 10.194
35. Overpelt 14.686
36. Peer 16.185
37. Riemst 16.478
38. Sint-Truiden 39.840
39. Tessenderlo 18.205
40. Tongeren 30.655
41. Voeren 4.120
42. Wellen 7.415
43. Zonhoven 21.139
44. Zutendaal 7.109

Wappen[Bearbeiten]

Im blauen Feld ein roter goldgekrönter goldgezungter und goldbewehrter doppelschwänziger Löwe. Auf der Brust ein goldener Schild mit fünf roten Balken. Der Schild von einem Eichenzweig mit Früchten auf beiden Seiten begleitet.

Auf den Schild ruht der Fürstenhut. Wappenhalter sind heraldisch rechts ein Hirsch und auf anderen Seite ein Schwan. Der Löwe im Wappen ist auch als Limburgischer Löwe bekannt.

Sprache/Besonderheiten[Bearbeiten]

Sowohl in der belgischen, als auch in der niederländischen Provinz Limburg wird zumindest teilweise noch Limburgisch gesprochen.

Kulinarisches[Bearbeiten]

Limburger ist ein ursprünglich belgischer Käse (und stammt nicht, wie vielfach irrtümlich angenommen, aus der hessischen Stadt Limburg an der Lahn). Die Produktion für den europäischen Markt erfolgt wegen fehlenden Markenschutzes an beliebigen Orten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Provinz Limburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung nach Gemeinden am 1. Januar 2014 (XLS; 725 KB)
  2. Bevölkerung nach Gemeinden am 1. Januar 2014 (XLS; 725 KB)