Provinz Noto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Noto rot markiert

Noto (jap. 能登国, Noto no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans auf der gleichnamigen Halbinsel im Gebiet der heutigen Präfektur Ishikawa in Japan. Noto grenzte an Etchū und Kaga.

Die Provinz wurde 718 aus der Provinz Echizen ausgegliedert, 741 mit Etchū zusammengelegt und schließlich 757 wieder eigenständig.

Die alte Provinzhauptstadt (kokufu) befand sich im heutigen Nanao, möglicherweise im Stadtteil Furuko-machi, was „alte Provinzhauptstadt“ bedeutet, oder in Fuchū-machi, was eine spätere Bezeichnung für eine Provinzhauptstadt war. Der Provinztempel (kokubun-ji) befand sich im Stadtteil Kokubu-machi.

Für den größten Teil der Sengoku-Zeit wurde Noto von einer Nebenlinie des Maeda-Clans aus Kaga regiert.

37.147222222222136.85666666667Koordinaten: 37° N, 137° O