Provinz Oristano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Oristano
Wappen
Provinz CuneoMetropolitanstadt TurinProvinz AstiProvinz AlessandriaProvinz VercelliProvinz BiellaProvinz Verbano-Cusio-OssolaProvinz NovaraProvinz PaviaProvinz LodiProvinz CremonaProvinz MantuaProvinz BresciaProvinz BergamoProvinz Monza und BrianzaMetropolitanstadt MailandProvinz VareseProvinz ComoProvinz LeccoProvinz SondrioProvinz RiminiProvinz Forlì-CesenaProvinz RavennaProvinz FerraraMetropolitanstadt BolognaProvinz ModenaProvinz Reggio EmiliaProvinz ParmaProvinz PiacenzaGrossetoProvinz SienaProvinz ArezzoProvinz PratoMetropolitanstadt FlorenzProvinz PisaProvinz LivornoProvinz LuccaProvinz PistoiaProvinz Massa-CarraraProvinz La SpeziaMetropolitanstadt GenuaProvinz SavonaProvinz ImperiaSüdtirolTrentinoProvinz PordenoneProvinz UdineProvinz GoriziaProvinz TriestMetropolitanstadt VenedigProvinz VeronaProvinz RovigoProvinz PaduaProvinz VicenzaProvinz TrevisoProvinz BellunoProvinz SassariProvinz OristanoProvinz NuoroProvinz Süd-SardinienMetropolitanstadt CagliariProvinz TrapaniMetropolitanstadt PalermoProvinz AgrigentProvinz CaltanissettaMetropolitanstadt MessinaProvinz EnnaProvinz RagusaMetropolitanstadt CataniaProvinz SyrakusProvinz Vibo ValentiaMetropolitanstadt Reggio CalabriaProvinz CatanzaroProvinz CrotoneProvinz CosenzaProvinz PotenzaProvinz MateraProvinz FoggiaProvinz Barletta-Andria-TraniMetropolitanstadt BariProvinz TarentProvinz BrindisiProvinz LecceProvinz CasertaMetropolitanstadt NeapelProvinz BeneventoProvinz SalernoProvinz AvellinoProvinz CampobassoProvinz IserniaProvinz ViterboProvinz RietiProvinz FrosinoneMetropolitanstadt Rom HauptstadtProvinz LatinaProvinz ChietiProvinz PescaraProvinz TeramoProvinz L'AquilaProvinz TerniProvinz PerugiaProvinz Pesaro-UrbinoProvinz AnconaProvinz MacerataProvinz FermoProvinz Ascoli PicenoAostatalSan MarinoVatikanstadtAlgerienTunesienMaltaMontenegroBosnien und HerzegowinaKroatienSlowenienUngarnSchweizÖsterreichSchweizMonacoFrankreichFrankreichFrankreichLage innerhalb Italiens
Über dieses Bild
Staat: Italien
Region: Sardinien
Hauptstadt: Oristano
Fläche: 2.996 km²
Einwohner: 159.914 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 53,4 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden: 87
Postleitzahl: 09020, 09070-09086, 09088-09099, 09170
Kfz-Kennzeichen: OR
ISO-3166-2-Kennung: IT-OR
ISTAT-Nummer: 095
Präsident: Pasquale Onida
Website: www.provincia.or.it

Die Provinz Oristano (italienisch Provincia di Oristano, sardisch Provìntzia de Aristanis) ist eine italienische Provinz der Region Sardinien. Hauptstadt ist Oristano. Sie hat 159.914 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016) in 87 Gemeinden auf einer Fläche von 2.996 km².

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landschaft reicht von wüstenartigen Sandflächen über Lagunen (Aristanis bedeutet „zwischen den Lagunen“) bis zu steilen Felsabhängen und Basalthochflächen. Geologisch entstand das Gebiet aus einer Reihe von Vulkanausbrüchen (Monte Ferru und Monte Arci). Lavagestein und Thermalquellen (Fordongianus) und sind Zeugen dieser Vergangenheit, die sich bis in die jüngere Geschichte fortsetzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ältesten menschlichen Spuren stammen aus dem 6. Jahrtausend v. Chr. und wurden in den Backofengräbern bei Conca é Illonis und Cuccuru S’Arriu entdeckt. Die Domus de Janas und die Dolmen, Gigantengräber und Brunnenheiligtümer sind jünger. Im 16. Jahrhundert v. Chr. begann die Nuraghenkultur. Es folgten Punier und Römer. Der Widerstand der Sarden gegen letztere wurde mit der Zerstörung von Cornus gebrochen. Die Römer errichteten die Thermalbäder. Ab dem 8. Jahrhundert von Byzanz im Stich gelassen organisierte sich die Insel in vier Judikaten. Eines war Arborea und seine Hauptstadt Oristano.

Die Provinz wurde 1974 aus Gebieten der Provinzen Nuoro und Cagliari eingerichtet und war damit lange die jüngste Provinz Sardiniens. Im Zuge der Neuordnung der sardischen Provinzen, die 2001 beschlossen und 2005 durchgeführt wurde, erhielt die Provinz 10 Gemeinden von der Provinz Nuoro, sie vergrößerte sich dadurch um etwa 15.000 Einwohner und 410 km². Mit Inkrafttreten der sardischen Neuordnung der lokalen Gebietskörperschaften von 2016 wurde die Gemeinde Genoni in die Provinz Sud Sardegna umgegliedert.

Größte Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 30. Juni 2005)

Gemeinde Einwohner
Oristano 32.821
Terralba 10.309
Cabras 8.860
Marrubiu 5.023
Ghilarza 4.629
Mogoro 4.623
Santa Giusta 4.622
Arborea 3.992
Samugheo 3.407
Uras 3.081

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Provinz Oristano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.