Provinz Sevilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sevilla
AndalusienSpanien
Wappen der Provinz Sevilla
Wappen
Flagge der Provinz Sevilla
Flagge
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Hauptstadt: Sevilla
Amtssprache: Spanisch
Fläche: 14.036 km²
Einwohner: 1.939.775 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 138,2 Einw./km²
ISO 3166-2: ES-SE
Website: dipusevilla.es
Lage der Provinz Sevilla
Provinz Santa Cruz de Tenerife Provinz Las Palmas Portugal Andorra Frankreich Vereinigtes Königreich Marokko Algerien Ceuta Melilla Provinz Cádiz Provinz Huelva Provinz Sevilla Provinz Málaga Provinz Granada Provinz Almería Murcia (Region) Provinz Alicante Balearische Inseln Provinz Córdoba Provinz Jaén Provinz Albacete Provinz Valencia Provinz Castellón Provinz Tarragona Provinz Barcelona Provinz Girona Provinz Lleida Provinz Badajoz Provinz Ciudad Real Provinz Huesca Provinz Cáceres Provinz Toledo Provinz Cuenca Provinz Teruel Provinz Saragossa Navarra Provinz Guadalajara Autonome Gemeinschaft Madrid Provinz Ávila Provinz Salamanca Provinz Soria Provinz Segovia Provinz Valladolid Provinz Zamora Gipuzkoa Bizkaia Álava Provinz Burgos La Rioja (spanische Region) Kantabrien Provinz Palencia Provinz León Asturien Provinz Lugo Provinz A Coruña Provinz Ourense Provinz PontevedraKarte
Über dieses Bild

Die Provinz Sevilla (spanisch Provincia de Sevilla) ist eine der acht Provinzen der Autonomen Region Andalusien in Südspanien.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Sevilla grenzt an die Provinzen Málaga, Cádiz, Huelva, Badajoz (Extremadura) und Córdoba. Die Hauptstadt der Provinz ist Sevilla, gleichzeitig ist sie auch die Hauptstadt Andalusiens. In der Stadt Sevilla wohnen 40 % der Einwohner der Provinz.

Sevilla liegt in der Betischen Tiefebene, die von dem Fluss Guadalquivir von Norden nach Südwesten durchquert wird. Dessen Mündung in den Atlantik bildet eine weitläufige Ebene, die von Bergterrassen umgeben ist. Gemeinsam mit der Provinz Huelva teilt sich Sevilla dort den Nationalpark Coto de Doñana.

Weitere größere Flussläufe der Region sind Zuflüsse des Guadalquivir, nämlich der Genil, der Guadaira und der Viar.

Im Norden grenzt die Provinz an eine Reihe von Gebirgszügen, die zur Sierra Morena gehören.

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 1. Januar 2016

Gemeinde Einwohner
Sevilla 690.566
Dos Hermanas 131.855
Alcalá de Guadaíra 75.080
Utrera 52.674
Mairena de Aljarafe 45.040
Écija 40.270
Los Palacios y Villafranca 38.173
La Rinconada 38.277
Coria del Río 30.418
Carmona 28.595
Morón de la Frontera 28.073
Lebrija 27.398
Camas 27.258
Tomares 24.851
Mairena del Alcor 23.047
San Juan de Aznalfarache 21.556
Bormujos 21.476
Marchena 19.773
Arahal 19.594
Lora del Río 19.124
El Viso del Alcor 19.168
Osuna 17.738
Castilleja de la Cuesta 17.532
Las Cabezas de San Juan 16.516
La Algaba 16.203

Bevölkerungsentwicklung der Provinz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es herrscht mediterranes Klima, das jedoch durch die Nähe des Atlantischen Ozeans von diesem beeinflusst ist.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Provinz Sevilla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).