Provinz Vercelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Vercelli
Wappen
Provinz CuneoMetropolitanstadt TurinProvinz AstiProvinz AlessandriaProvinz VercelliProvinz BiellaProvinz Verbano-Cusio-OssolaProvinz NovaraProvinz PaviaProvinz LodiProvinz CremonaProvinz MantuaProvinz BresciaProvinz BergamoProvinz Monza und BrianzaMetropolitanstadt MailandProvinz VareseProvinz ComoProvinz LeccoProvinz SondrioProvinz RiminiProvinz Forlì-CesenaProvinz RavennaProvinz FerraraMetropolitanstadt BolognaProvinz ModenaProvinz Reggio EmiliaProvinz ParmaProvinz PiacenzaGrossetoProvinz SienaProvinz ArezzoProvinz PratoMetropolitanstadt FlorenzProvinz PisaProvinz LivornoProvinz LuccaProvinz PistoiaProvinz Massa-CarraraProvinz La SpeziaMetropolitanstadt GenuaProvinz SavonaProvinz ImperiaSüdtirolTrentinoProvinz PordenoneProvinz UdineProvinz GoriziaProvinz TriestMetropolitanstadt VenedigProvinz VeronaProvinz RovigoProvinz PaduaProvinz VicenzaProvinz TrevisoProvinz BellunoProvinz SassariProvinz OristanoProvinz NuoroProvinz Süd-SardinienMetropolitanstadt CagliariProvinz TrapaniMetropolitanstadt PalermoProvinz AgrigentProvinz CaltanissettaMetropolitanstadt MessinaProvinz EnnaProvinz RagusaMetropolitanstadt CataniaProvinz SyrakusProvinz Vibo ValentiaMetropolitanstadt Reggio CalabriaProvinz CatanzaroProvinz CrotoneProvinz CosenzaProvinz PotenzaProvinz MateraProvinz FoggiaProvinz Barletta-Andria-TraniMetropolitanstadt BariProvinz TarentProvinz BrindisiProvinz LecceProvinz CasertaMetropolitanstadt NeapelProvinz BeneventoProvinz SalernoProvinz AvellinoProvinz CampobassoProvinz IserniaProvinz ViterboProvinz RietiProvinz FrosinoneMetropolitanstadt Rom HauptstadtProvinz LatinaProvinz ChietiProvinz PescaraProvinz TeramoProvinz L'AquilaProvinz TerniProvinz PerugiaProvinz Pesaro-UrbinoProvinz AnconaProvinz MacerataProvinz FermoProvinz Ascoli PicenoAostatalSan MarinoVatikanstadtAlgerienTunesienMaltaMontenegroBosnien und HerzegowinaKroatienSlowenienUngarnSchweizÖsterreichSchweizMonacoFrankreichFrankreichFrankreichLage innerhalb Italiens
Über dieses Bild
Staat: Italien
Region: Piemont
Hauptstadt: Vercelli
Fläche: 2.088 km²
Einwohner: 173.868 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 83,3 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden: 87
Kfz-Kennzeichen: VC
ISO-3166-2-Kennung: IT-VC
Präsident: Renzo Masoero
Website: Provinz Vercelli
Karte

Die Provinz Vercelli ist eine Provinz in der italienischen Region Piemont.

Geographie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reisfelder in der Provinz Vercelli

Die Provinz Vercelli besteht aus zwei Teilen. Um die Hauptstadt herum erstreckt sich eine von Reisfeldern geprägte Ebene, die von Flüssen und Wildbächen bewässert wird. Einer dieser Flüsse ist die Sesia, die dem Tal Valsesia seinen Namen gibt. Er entspringt an den Gletschern des Monte Rosa.

Die Provinz wird von drei Autobahnen durchquert: die A4 Mailand–Turin in Ost-West-Richtung, die A26 Voltri (Genua)–Simplon in Süd-Nord-Richtung, sowie die Verbindungsautobahn Santhià–Ivrea, die die A4 mit der A5 Turin–Aosta verbindet.

Durch die Eisenbahn wird die Provinz von der Linie Turin–Mailand durchquert, während Vercelli mit Biella und mit Mortara-Pavia verbunden ist. Des Weiteren existiert eine Verbindung von Varallo Sesia im Valsesia nach Novara.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Valsesia ist das Gebiet der Provinz, das hauptsächlich zum Tourismus beiträgt. Eine große Rolle spielt dabei die Wildwasserstrecke bei Varallo Sesia. Aber auch als Skigebiet wird die Region genutzt, insbesondere Mera und Alagna Valsesia.

Der Heilige Berg Sacro Monte di Varallo liegt in der Gemeinde Varallo Sesia. Er ist ein bekannter Wallfahrtsort und ist seit 2003 von der UNESCO als einer der Sacri Monti als Weltkulturerbe anerkannt.

Größte Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 31. Mai 2005)

Gemeinde Einwohner
Vercelli 44.988
Borgosesia 13.727
Santhià 9.193
Gattinara 8.494
Crescentino 7.879
Trino 7.799
Varallo 7.422
Serravalle Sesia 5.058
Cigliano 4.554
Livorno Ferraris 4.443
Quarona 4.297
Saluggia 4.129

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.