Provinz Zaire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zaire
Namibia Sambia Republik Kongo Demokratische Republik Kongo Botswana Provinz Cabinda Provinz Zaire Provinz Luanda Provinz Uíge Provinz Bengo Provinz Cuanza Norte Provinz Cuanza Sul Provinz Malanje Provinz Lunda Norte Provinz Lunda Sul Provinz Moxico Provinz Huambo Provinz Benguela Provinz Bié Provinz Namibe Provinz Huíla Provinz Cunene Provinz Cuando CubangoLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Angola
Hauptstadt M’banza KongoVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 40.130 km²
Einwohner 419.455 (2014)
Dichte 10 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AO-ZAI
Webauftritt www.zaire.gov.ao (Portugiesisch)
Politik
GovernadorVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges José Joana AndréVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges

Zaire ist eine Provinz des afrikanischen Staates Angola. Die Provinz liegt im Nordwesten des Landes, an der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo, dem früheren Staat Zaire.

Geografie[Bearbeiten]

Die Provinz Zaire erstreckt sich an der Atlantikküste nördlich von Luanda zwischen den Flüssen Loge im Süden und der Kongomündung im Norden. Sie reicht etwa 300 km ins Landesinnere hinein.

Die Hauptstadt M’Banza Kongo liegt im hügeligen Landesinneren der Provinz. Weitere Städte sind Soyo an der Kongomündung, heute ein Zentrum der Erdölförderung, Tomboco in der Mitte der Provinz, N'Zeto an der Mündung des Mebridege in den Atlantik und Nóqui gegenüber der kongolesischen Grenzstadt Matadi.

Verwaltung[Bearbeiten]

Die Provinz Zaire hat eine Fläche von 40.130 km². Hauptstadt der Provinz ist M’banza Kongo, das unter der Kolonialverwaltung den portugiesischen Namen São Salvador do Congo trug.

Die Provinz ist in sechs Kreise (Municípios) gegliedert, die sich weiter in 37 Gemeinden (Comunas) strukturieren.

Die Kreise der Provinz Zaire:

Bevölkerung[Bearbeiten]

In der Provinz Zaire leben 419.455 Einwohner (Schätzung 2014),[1] nachdem sie 2006 auf 394.000 geschätzt wurde. Die Volkszählung 2014 soll fortan für gesicherte Daten sorgen.

Die Bevölkerung gehört fast ausnahmslos zur Ethnie der Bakongo. Die Provinz Zaire war deswegen in den 1960er bis 1980er Jahren eine Hochburg der FNLA. Diese inzwischen auf nationaler Ebene kleine Oppositionspartei hat dort auch heute noch einen höheren Stimmenanteil als im übrigen Land.

Wirtschaft[Bearbeiten]

  • Ölförderung
  • Bergbau: Eisen, Phosphate, Blei, Zink
  • Landwirtschaft: Cashew-Nüsse, Zitrusfrüchte, Kaffee, Palmöl, Ananas, Erdnüsse, Reis, Soja
  • Viehhaltung
  • Fischfang
  • Produktion von Baumaterialien

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil der Provinz Zaire auf der offiziellen Website der Volkszählung 2014, abgerufen am 19. April 2014