Provinz Zamora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zamora
Wappen der Provinz Zamora
Wappen
Flagge der Provinz Zamora
Flagge
Basisdaten
Staat: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Kastilienleon Kastilien und León
Hauptstadt: Zamora (Spanien)
Amtssprache: Spanisch
Fläche: 10.561,29 km²
Einwohner: 172.539 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 16 Einw./km²
Comarcas: 12
Gemeinden: 248
ISO 3166-2: ES-ZA
Website: diputaciondezamora.es/
Lage der Provinz Zamora
Provinz Santa Cruz de TenerifeProvinz Las PalmasPortugalAndorraFrankreichVereinigtes KönigreichMarokkoAlgerienCeutaMelillaProvinz CádizProvinz HuelvaProvinz SevillaProvinz MálagaProvinz GranadaProvinz AlmeríaMurcia (Region)Provinz AlicanteBalearische InselnProvinz CórdobaProvinz JaénProvinz AlbaceteProvinz ValenciaProvinz CastellónProvinz TarragonaProvinz BarcelonaProvinz GironaProvinz LleidaProvinz BadajozProvinz Ciudad RealProvinz HuescaProvinz CáceresProvinz ToledoProvinz CuencaProvinz TeruelProvinz SaragossaNavarraProvinz GuadalajaraAutonome Gemeinschaft MadridProvinz ÁvilaProvinz SalamancaProvinz SoriaProvinz SegoviaProvinz ValladolidProvinz ZamoraGipuzkoaBizkaiaÁlavaProvinz BurgosLa Rioja (spanische Region)KantabrienProvinz PalenciaProvinz LeónAsturienProvinz LugoProvinz A CoruñaProvinz OurenseProvinz PontevedraKarte
Über dieses Bild

Die Provinz Zamora ist eine spanische Provinz in der autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Sie ist Teil der historischen Landschaft León, welche den westlichen Teil von Kastilien-León einnimmt. Hauptstadt ist die Stadt Zamora.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Zamora hat eine Fläche von 10.561 km² und 172.539 Einwohner (Stand 2019). Sie grenzt im Süden an die Provinz Salamanca, im Osten an die Provinz Valladolid, im Norden an die Provinz León, im Nordwesten an die Provinz Ourense und im Westen an Portugal.

Die vom Duero von Ost nach West durchflossene Provinz gehört größtenteils zur Nordmeseta, einer zwischen etwa 650 und 800 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Hochebene. Ihr nordwestlicher Teil ist gebirgig. Dort liegt der Lago de Sanabria, der größte Gletschersee Spaniens.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptsprache der Provinz Zamora ist Spanisch. Vor allem im westlichen und nördlichen Teil wird daneben die leonesische Sprache verwendet. In drei Gemeinden im äußersten Nordwesten wird auch Galicisch gesprochen.

Bevölkerungsentwicklung der Provinz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comarcas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comarcas in der Provinz Zamora
Comarcas Gemeinden Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Hauptort
Alfoz de Toro 20 12.974 817,91 16 Toro
Aliste 16 7.426 1.181,65 6 Alcañices
Benavente y Los Valles 55 34.613 1.366,54 25 Benavente
La Carballeda 13 2.759 780,12 4 Mombuey
La Guareña 15 6.431 577,25 11 Fuentesaúco
Sanabria 15 5.830 1.215,89 5 Puebla de Sanabria
Sayago 24 7.780 1.484,60 5 Bermillo de Sayago
Tierra de Alba 8 1.612 320,80 5 Carbajales de Alba
Tierra de Campos 29 7.177 972,07 7 Palencia
Tierra del Pan 25 71.078 917,20 77 Zamora
Tierra de Tábara 6 2.520 443,03 6 Tábara
Tierra del Vino 22 12.339 484,23 25 Morales del Vino
Provinz Zamora 248 172.539 10.561,29 16 Zamora

Partidos judiciales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinden der Provinz sind auf fünf Amtsbezirke, partidos judiciales, aufgeteilt: Toro, Zamora, Benavente, Sanabria y Villalpando.[2]

Größte Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschaft im Westen der Provinz
Der Sanabriasee in der Provinz Zamora

Stand: 1. Januar 2019

Gemeinde Einwohner
Zamora 61.406
Benavente 17.935
Toro 8.713
Morales del Vino 2.947
Villaralbo 1.821
Fuentesaúco 1.475
Villalpando 1.475
San Cristóbal de Entreviñas 1.385
Puebla de Sanabria 1.373
Fermoselle 1.206

Landrassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landrassen (ursprüngliche Nutztierrassen) der Provinz sind unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Provinz Zamora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Partidos judiciales de la provincia de Zamora. Consejo General de Procuradores de España, abgerufen am 3. September 2016.Vorlage:Cite web/temporär
  3. Sayaguesa. (Nicht mehr online verfügbar.) Federación Española de Asociaciones de Ganado Selecto (FEAGAS), 2010, archiviert vom Original am 8. Dezember 2015; abgerufen am 3. September 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/feagas.comVorlage:Cite web/temporär
  4. Alistana Sanabresa. (Nicht mehr online verfügbar.) Federación Española de Asociaciones de Ganado Selecto (FEAGAS), 2010, archiviert vom Original am 5. März 2016; abgerufen am 3. September 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/feagas.comVorlage:Cite web/temporär
  5. Zamorano Leonés. (Nicht mehr online verfügbar.) Federación Española de Asociaciones de Ganado Selecto (FEAGAS), 2010, archiviert vom Original am 19. Dezember 2014; abgerufen am 3. September 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/feagas.comVorlage:Cite web/temporär