Przedecz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Przedecz
Wappen von Przedecz
Przedecz (Polen)
Przedecz
Przedecz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Powiat: Koło
Fläche: 2,98 km²
Geographische Lage: 52° 20′ N, 18° 54′ OKoordinaten: 52° 20′ 6″ N, 18° 54′ 0″ O
Höhe: 111 m n.p.m.
Einwohner: 1754
(30. Jun. 2015)[1]
Postleitzahl: 62-635
Telefonvorwahl: (+48) 63
Kfz-Kennzeichen: PKL
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Fläche: 76,52 km²
Einwohner: 4274
(30. Jun. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 56 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3009113
Verwaltung
Gemeindevorsteher: Witold Siwiński
Adresse: pl. Wolności 1
62-635 Przedecz
Webpräsenz: www.przedecz.konin.lm.pl



Przedecz (deutsch Moosburg, 1943–1945 Moosburg (Wartheland))[2] ist eine Stadt und Sitz der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde in Polen. Der Ort liegt im Powiat Kolski der Wojewodschaft Großpolen. Der deutsche Name Moosburg ist eine mittelalterliche Ortsbezeichnung und bezieht sich auf eine an diesem Ort errichtete hölzerne Wasserburg des deutschen Ordens.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt- und Landgemeinde gehören neben der Stadt Przedecz weitere Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt.

  • Arkuszewo (1943–1945 Bogen)[2]
  • Broniszewo (1943–1945 Wehren)[2]
  • Chrustowo (1943–1945 Reisighof)[2]
  • Dziewczopólko (1943–1945 Kleindern)[2]
  • Dziwie (1943–1945 Wundern)[2]
  • Holenderki (1943–1945 Holand)[2]
  • Jasieniec (1943–1945 Jaschnitz)[2]
  • Józefowo
  • Katarzyna (1943–1945 Mooshof)[2]
  • Kłokoczyn (1943–1945 Glocken)[2]
  • Lipiny (1943–1945 Lindenau)[2]
  • Łączewna (1943–1945 Langfelde)[2]
  • Nowa Wieś Wielka (1943–1945 Großneudorf)[2]
  • Rogóźno (1943–1945 Roggenau)[2]
  • Rybno (1943–1945 Fischdorf)[2]
  • Zalesie
  • Zbijewo-Kolonia (1943–1945 Schlagen)[2]
  • Zbijewo-Parcele A (Zbijewo, 1943–1945 Spichau)[2]
  • Żarowo (1943–1945 Sorau)[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Przedecz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 28. Mai 2016.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Vgl. Weblink "Anordnung über Ortsnamenänderung im Reichsgau Wartheland" - Landkreis Leslau