Psalm 138

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Psalm 138 im Manuskript Très Riches Heures. 15. Jahrhundert

Der 138. Psalm ist ein biblischer Psalm aus dem fünften Buch des Psalters. Es handelt sich dabei um einen Dankpsalm, der zur Gruppe der Davidpsalmen gehört.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Psalmbeter trägt sein Loblied im Vorhof des Tempels vor. Er dankt darin Gott für die Rettung aus großer Not. Wenn es im 1. Vers heißt, dass er Gott „vor den Göttern“ lobsingen will, dann kommt dadurch wahrscheinlich zum Ausdruck, dass er Gott allen falschen Göttern zum Trotz, die in der Umgebung des Beters verehrt werden, danken will. Die Verse 4 und 5 sind als Aufforderung zu verstehen Gottes Größe anzuerkennen und diese zu besingen. Vers 6 betont, dass Gott trotz seiner hohen Erhabenheit noch um die Nöte der Niedrigen weiß. Der Verse 7 und 8 beschließen den Psalm mit einem Bekenntnis unerschütterlichen Vertrauens, dass Gott alles zur Rettung des Beters tun wird.[1]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Confitebor tibi Domine (v.1.), Wahlspruch auf Bischofswappen von Filippo Strofaldi

Johann Rist (1607–1667) greift Vers 7 in seinem Lied Man lobt dich in der Stille (1654; EG 323) Strophe 3 auf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Psalm 138 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stuttgarter Erklärungsbibel. 2. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1992, ISBN 3-438-01121-2, S. 768