Psalm 27

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 27. Psalm (nach griechischer Zählung der 26.) ist ein Psalm Davids.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Psalm lässt sich in zwei Teile gliedern:

  • V. 1–6 drücken eine Vertrauenshaltung angesichts von Not und Verfolgung aus;
  • V. 7–14 wendet sich mit Bitten um Errettung und Heil an Gott.

Von manchen Forschern wird angenommen, dass die Verse 1–6 und 7–14 ursprünglich zwei selbstständige Psalmen darstellten.[1]

Datierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Inhalt zeigt, dass der Verfasser von Feinden verfolgt wurde (Ps 27,2-3 EU), vom Hause des Herrn ausgeschlossen war (Ps 27,4 EU), im Begriff stand, von Vater und Mutter zu scheiden (Ps 27,10 EU), und unter Verleumdungen litt (Ps 27,12 EU).

Diese Hinweise passen besonders auf den Lebensabschnitt Davids, als er vor König Saul in den Wald Haret floh (vgl. 1 Sam 21 EU und 1 Sam 22,1-5 EU, siehe auch Doeg).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. Nicolaas Herman Ridderbos: Die Psalmen: Stilistische Verfahren und Aufbau mit besonderer Berücksichtigung von Psalm 1-41, Berlin 1972, S. 211.