Psalm 29

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 29. Psalm (nach griechischer Zählung der 28.) ist ein Psalm Davids und einzuordnen in die Reihe der Hymnen.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Psalm lässt sich in folgende Abschnitte gliedern:[1]

  • Vers 1: Ruf an die göttliche Versammlung, JHWH zu ehren (Präludium)
  • Vers 2–9: Beschreibung des Donners als JHWHs Stimme („Korpus“)
  • Vers 10: siegreicher JHWH (Postludium)

Datierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Psalm wird als einer der ältesten Psalmen angesehen.[2] Form und Botschaft sind alten kanaanäischen Dichtungen ähnlich. Gerade deshalb wird aber auch manchmal angenommen, der Psalm stamme aus nachexilischer Zeit, in der versucht wurde, den archaischen Stil nachzuahmen.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Johann Wolfgang von Goethes bedeutendem Werk Faust wird der Psalm im „Gesang der Erzengel“ nachgeahmt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. z. B. Steussy: Psalms 2004, S. 109.
  2. Stanislav Segert: Poetry and Arithmetic in Mythos im Alten Testament und seiner Umwelt (1999), S. 167.
  3. Hermann Gunkel: Die Psalmen 61986, S. 122.