Psalter Ludwigs des Deutschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 3. September 2014 um 01:56 Uhr durch Enzian44 (Diskussion | Beiträge) (+ Weblinks, Digitalisat). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Initialseite zu Psalm 1 (3r) mit den Worten "beatus vir"

Der Psalter Ludwigs des Deutschen ist eine karolingische Bilderhandschrift, die im zweiten Viertel des 9. Jahrhunderts im Kloster Saint-Omer im Auftrag König Ludwigs entstand. Dieser wird mit Ludwig dem Deutschen (843–876) identifiziert.

Der Buchschmuck des Psalters ist stark von der insularen Buchmalerei beeinflusst und somit ein früher Vertreter der sogenannten franko-sächsischen Schule, die sich im heutigen Nordfrankreich entwickelte und von der höfischen karolingischen Buchmalerei deutlich unterschied.

Der Codex umfasst 120 Pergamentblätter, sein Format beträgt 294 × 246 mm. Heute befindet sie sich in der Staatsbibliothek zu Berlin (Ms. theol. lat. fol. 58).

Literatur

  • Florentine Mütherich, Joachim E. Gaehde: Karolingische Buchmalerei. Prestel, München 1979, ISBN 3-7913-0395-3, S. 66–67.
  • Peter van den Brink, Sarvenaz Ayooghi (Hrsg.): Karl der Große – Charlemagne. Karls Kunst. Katalog der Sonderausstellung Karls Kunst vom 20. Juni bis 21. September 2014 im Centre Charlemagne, Aachen. Sandstein, Dresden 2014, ISBN 978-3-95498-093-2, S. 253–255 (m. Lit.).

Weblinks

Commons: Psalter Ludwigs des Deutschen - SB Berlin Theol. lat. fol. 58 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien