Pseudosphäre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drehfläche einer Traktrix um ihre Asymptote

In der Differentialgeometrie wird der Begriff Pseudosphäre für verschiedene Flächen benutzt, die eine konstante negative Gaußkrümmung haben:

Theoretische Pseudosphäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der abstrakten Interpretation ist eine Pseudosphäre mit Radius R eine Fläche mit konstanter gaußscher Krümmung (präzise eine vollständige, einfach zusammenhängende Oberfläche dieser Krümmung), und zwar in Analogie zu einer Sphäre mit Radius R, die eine Fläche mit gaußscher Krümmung ist.

Der Begriff wurde 1868 von Eugenio Beltrami in seiner Arbeit Modelle hyperbolischer Geometrie eingeführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]