Psychologische Hochschule Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Psychologische Hochschule Berlin
Gründung 2010
Trägerschaft gemeinnützig privat
Ort Berlin
Bundesland Berlin
Land Deutschland
Rektor Siegfried Preiser
Studierende 391 Stand: WS 2017/18[1]
Professoren 14 [2]
Website www.psychologische-hochschule.de
Psychologische Hochschule Berlin (PHB) am Köllnischen Park 2
Köllnischer Park vor der PHB

Die Psychologische Hochschule Berlin (PHB) wurde 2010 vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen gegründet und ist im Haus der Psychologie am Köllnischen Park in Berlin-Mitte untergebracht. Sie wurde am 5. Mai 2010 vom Berliner Senat für Bildung, Wissenschaft und Forschung als nichtstaatliche Hochschule staatlich anerkannt und startete ihren Lehrbetrieb zum Wintersemester 2010/2011.

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Psychologischen Hochschule Berlin können zurzeit folgende Studiengänge absolviert werden

  • Bachelor Psychologie (grundständiger Studiengang ab Wintersemester 2018/19), Abschluss: Bachelor of Science, Voraussetzung: Hochschulreife
  • Master Psychologie (grundständiger Studiengang), Abschluss: Master of Science, Voraussetzung: Bachelor Psychologie
  • Psychotherapie (Verhaltenstherapie) mit Approbationsausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten, Abschluss: Master of Science, Voraussetzung: Master Psychologie
  • Psychotherapie (Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie) mit Approbationsausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten, Abschluss: Master of Science, Voraussetzung: Master Psychologie
  • Psychologie und Psychotherapie der Familie mit integrierter Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie), Abschluss: Master of Science, Voraussetzung: Master Psychologie
  • Rechtspsychologie (weiterführender Studiengang), Abschluss: Master of Science, Voraussetzung: Master Psychologie

Die konsekutiven Studiengänge richten sich an Absolventen eines Bachelor-, Diplom- oder Masterstudienganges Psychologie. Das Studienprogramm Psychologie und Psychotherapie der Familie richtet sich zusätzlich auch an Diplom- oder Masterabsolventen in den Studiengängen Pädagogik und Sozialpädagogik. Diese Zugangsvoraussetzungen orientieren sich am Psychotherapeutengesetz. Ein Numerus clausus wird nicht erhoben. In Auswahlgesprächen sollen die Studierenden ausgewählt werden, die am besten zum wissenschaftlichen Profil der PHB passen. Bewerbungen für die Studiengänge sind laufend möglich.

Einige Studiengänge an der PHB können berufsbegleitend absolviert werden. Die PHB bietet in den Ausbildungsstudiengängen Psychotherapie (Verhaltenstherapie) und Psychotherapie (Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie) die Möglichkeit, einen europaweit anerkannten Weiterbildungs-Master zu erlangen mit der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (Approbation).

In Anlehnung an das Scientist-Practitioner-Modell wird an der PHB die wissenschaftliche Ausbildung mit starkem Praxisbezug verbunden. Professoren sind sowohl in der wissenschaftlichen Forschung als auch in der psychotherapeutischen Praxis tätig[3].

Hochschulambulanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Psychologische Hochschule Berlin (PHB) ist als Hochschule ein staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Psychologische Psychotherapeuten. Die Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) haben vor der Aufnahme ihrer Ausbildung ein Hochschulstudium abgeschlossen. Im fortgeschrittenen Stadium der Ausbildung beginnen die PiA mit der Behandlung von Patienten unter der Begleitung erfahrener Kollegen. Die Besonderheit der Psychotherapeutischen Ambulanz der PHB besteht im Angebot zweier psychotherapeutischer Verfahren: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Weitere Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Psychologischen Hochschule Berlin wurde in Kooperation mit der Karg-Stiftung im Januar 2014 die Arbeitsstelle Hochbegabung (AHBB) eingerichtet. Die AHBB entwickelt Qualifizierungsangebote für Beratungsfachkräfte und -netzwerke, berät Familien mit hochbegabten Kindern bei spezifischen Fragestellungen und leistet Netzwerkarbeit mit dem Ziel der fachlichen und logistischen Unterstützung von Beratungsinstitutionen und -netzwerken in der Region Berlin-Brandenburg. Sie bietet außerdem Informationsangebote zum Thema Hochbegabung für Fachkräfte und praxisorientierte Forschungsvorhaben im Themenfeld Hochbegabung und Hochbegabtenberatung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2017/18, S. 31 (abgerufen am 14. Juni 2018)
  2. Professuren der psychologischen Hochschule
  3. Studieren an der Psychologischen Hochschule Berlin |. Abgerufen am 15. Juni 2018 (deutsch).

Koordinaten: 52° 30′ 46,1″ N, 13° 24′ 56,8″ O