Public Service Broadcasting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Public Service Broadcasting
Public Service Broadcasting Auftritt während ihrer The Race for Space Tour in 2015.
Public Service Broadcasting Auftritt während ihrer The Race for Space Tour in 2015.
Allgemeine Informationen
Herkunft London, England
Genre(s) Alternative, Artrock, Indie-Rock, Electro
Gründung 2009
Website www.publicservicebroadcasting.net
Gründungsmitglieder
J. Willgoose, Esq.
Aktuelle Besetzung
J. Willgoose, Esq.
Wrigglesworth
J F Abraham

Public Service Broadcasting ist eine Gruppe aus London. Die Mitglieder treten unter den Pseudonymen J. Willgoose, Esq. Wrigglesworth und J F Abraham auf. 2015 gewannen sie den Progressive Music Award in der Kategorie Anthem.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangs bestand die Band ausschließlich aus Willgoose. Er gab sein öffentliches Debüt im Selkirk Pub in Tooting, London, im August 2009. Kurz darauf gab er die EP One heraus.

Zusammen mit Wrigglesworth am Schlagzeug spielte Public Service Broadcasting ihr erstes Festival, das Aestival in Suffolk, im September 2010, und nach den Arbeiten an einer zweiten EP, The War Room, wurde diese im Mai 2012 veröffentlicht. Seitdem hat die Band drei Alben veröffentlicht: Inform – Educate – Entertain (2013), The Race for Space (2015), Every Valley (2017). Für das Album Race for Space wurden zwei Shows im National Space Center in Leicester gegeben, um den Verkaufsstart des Albums zu feiern. Es verfehlte in der Veröffentlichungswoche knapp die Top 10 und belegte den 11. Platz in Großbritannien bei gleichzeitigem Platz 1 in den UK Independent Charts.

Eine Nachfolge-EP wurde am Ende des Jahres 2015 veröffentlicht (Sputnik / Korolev), die von einer UK-Tour unterstützt wurde. Deren Höhepunkt war die aufwändige Headline-Show der Band, eine ausverkaufte Nacht in der O2 Academy Brixton, von der 2016 ein Live-Album auf zwei CDs plus einer DVD veröffentlicht wurde. Während des Schreibens von The War Room bildete die Band eine enge Beziehung mit dem British Film Institute und verwendete ihr Material dann in den Live-Shows.[2]

Musikstil und Live-Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band spielt hauptsächlich Instrumentalmusik zusammen mit Ton- und Filmschausschnitte aus alten öffentlichen Informationsfilmen, Archivaufnahmen und Propagandamaterial.[3]

Allerdings singt Willgoose auf einem Track des Every Valley Albums, weil der beabsichtigte Sänger nicht verfügbar war.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK
2013 Inform – Educate – Entertain UK21
Gold
Gold

(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2013
2015 The Race For Space UK11
Gold
Gold

(14 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 7. März 2015
2016 The Race For Space - Remixes UK59
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 30. Juni 2016
Live At Brixton UK97
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2016
2017 Every Valley UK4
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2017

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: One (Erstveröffentlichung: 7. August 2010)
  • 2012: The War Room (Erstveröffentlichung: 28. Mai 2012)
  • 2013: Signal 30 (Erstveröffentlichung: 15. April 2013)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Singer Wilson crowned prog rock king. In: BBC News. 4. September 2015 (bbc.com [abgerufen am 26. März 2018]).
  2. Public Service Broadcasting keep calm and carry on. 6. Februar 2014. (theguardian.com)
  3. Public Service Broadcasting + guests. In: Picture House Hackney. Abgerufen am 20. Mai 2012.
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK