Pucking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pucking
Wappen von Pucking
Pucking (Österreich)
Pucking
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Linz-Land
Kfz-Kennzeichen: LL
Fläche: 19,68 km²
Koordinaten: 48° 11′ N, 14° 11′ OKoordinaten: 48° 11′ 21″ N, 14° 11′ 1″ O
Höhe: 286 m ü. A.
Einwohner: 3.865 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 196 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4055
Vorwahl: 07229
Gemeindekennziffer: 4 10 19
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Puckinger Straße 5
4055 Pucking
Website: www.pucking.at
Politik
Bürgermeister: Robert Aflenzer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(25 Mitglieder)
10
10
4
1
10 10 
Von 25 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Pucking im Bezirk Linz-Land
Ansfelden Asten Eggendorf im Traunkreis Enns Hargelsberg Hofkirchen im Traunkreis Hörsching Kematen an der Krems Kirchberg-Thening Kronstorf Leonding Neuhofen an der Krems Niederneukirchen Oftering Pasching Piberbach Pucking St. Florian (Linz-Land) St. Marien Traun (Stadt) Wilhering Allhaming Linz OberösterreichLage der Gemeinde Pucking im Bezirk Linz-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Gemeindeamt und Veranstaltungszentrum Spektrum
Gemeindeamt und Veranstaltungszentrum Spektrum
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Pucking ist eine Marktgemeinde mit 3865 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im oberösterreichischen Zentralraum. Sie gehört zum politischen Bezirk Linz-Land, der zuständige Gerichtsbezirk ist der Gerichtsbezirk Traun.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pucking liegt auf 286 m ü. A.. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,7 km, von West nach Ost 5,6 km. Die Gesamtfläche beträgt 19,8 km². 19,2 % der Fläche sind bewaldet, 61,6 % der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt. Pucking grenzt im Norden an Hörsching und Traun, im Osten an Ansfelden, im Süden an Neuhofen an der Krems und im Westen an Weißkirchen an der Traun und Allhaming.

Ortsteile der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfl, Hasenufer, Köttsdorf, Oberschnadt, Pucking, Sammersdorf, Sankt Leonhard, Sipbach, Unterschnadt, Zeitlham.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörsching Traun
Marchtrenk (Bez. Wels-Land)

Weißkirchen an der Traun (Bez. Wels-Land)

Nachbargemeinden Ansfelden
Allhaming Neuhofen an der Krems
Nur in einem Punkt inmitten der Traun

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Grün eine silberne, erniedrigte Deichsel mit roter Füllung, darin ein silbernes Turbinenrad. Das Turbinenrad steht für das Kraftwerk Traun-Pucking. Die Deichsel bezieht sich auf den im Gemeindegebiet von Pucking gelegenen Autobahnknoten Haid. Entwurf des Wappens: Wolfgang Mairinger, Pucking. Die Gemeindefarben sind Weiß-Grün.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Pucking lässt sich bis in die Römerzeit zurückverfolgen: Damals schon verliefen durch das heutige Ortsgebiet Verkehrswege. Die Pfarre Pucking findet ihre erste Erwähnung 1289. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs. 2004 wurde Pucking zur Marktgemeinde erhoben.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1784 wurde die Ortschaft Sammersdorf von Weißkirchen an der Traun nach Pucking eingemeindet. Im Gegenzug trat man die Ortschaft Weißenberg, samt zugehörigem Schloss, nach Neuhofen an der Krems ab.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 25 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2015 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

Bürgermeister ist Robert Aflenzer von der ÖVP. Vizebürgermeister: Franz Almesberger (ÖVP)

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 2.613 Einwohner, 2001 dann 3.478 Einwohner. 2008 leben rund 3.800 Menschen in Pucking.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Pucking
Wallfahrtskirche St. Leonhard auf einer Anhöhe im Sipbachtal
  • Die spätgotische Pfarrkirche Pucking zeigt im Langhaus ein Sternrippengewölbe und im Chor ein Netzrippengewölbe.
  • Die gotische Filialkirche St. Leonhard bei Pucking aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts zeigt sich mit bemerkenswerten Fresken um 1440/1450. Sie befindet sich im Sipbachtal und ist über einen etwa 2 Kilometer langen Wallfahrtswanderweg entlang einer Gemeindestraße vom Ort aus erreichbar.
  • In der Ortschaft Hasenufer befindet sich das Kraftwerk Traun-Pucking. Dieses Wasserkraftwerk ist das leistungsfähigste dieser Art der Energie AG Oberösterreich.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein örtliches Naherholungsgebiet stellt der Puckinger See dar, welcher östlich des Ortszentrums gelegen ist. In der Nähe des Puckinger Sees befindet sich auch ein Fußballplatz und ein Beachvolleyballplatz.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Pucking befindet sich eine Volksschule, die 1972 neu erbaut wurde und 2004 durch einen unterirdischen Gang mit dem Gemeindezentrum "Spektrum" verbunden wurde, so dass Zugang zu Turnsaal, Hort, Schulküche und Bücherei besteht. Als Vorstufe zur Schulbildung befinden sich im Ortsgebiet zwei gemeindeeigene Kindergärten.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pucking liegt zwischen zwei Autobahnen, der Westautobahn A1 in der Mitte des Marktgebietes und der Welser Autobahn A25 im Norden des Marktgebietes, besitzt jedoch keinen Autobahnanschluss. Im Ortsgebiet befindet sich kein Bahnhof, jedoch ist der öffentliche Nahverkehr durch private und öffentliche Busunternehmen gewährleistet. Eine wichtige Straßenverkehrsverbindung stellt die von West nach Ost verlaufende L563 dar, welche die Ortschaften Sammersdorf, Pucking und Hasenufer verbindet. Die Ortschaften Sankt Leonhard, Sipbach, Zeitlham und Köttsdorf befinden sich im Sipbachtal und sind über Gemeindestraßen und Güterwege erreichbar.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindezentrum "Spektrum" befinden sich eine Bibliothek sowie Räumlichkeiten für größere Veranstaltungen und für die ansässigen Vereine.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rettung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat das Österreichische Rote Kreuz damit beauftragt, den Rettungsdienst in Pucking durchzuführen. Die nächsten Stützpunkte sind die Ortsstellen Traun und Neuhofen. Für dringende Notfälle wurde ein Defibrillator angekauft, welcher im Feuerwehrhaus Pucking hinter der Eingangstüre aufbewahrt wird.

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Pucking gibt es nach der Fusion der vormals zwei Freiwilligen Feuerwehren Pucking und Hasenufer nur mehr eine mit dem Namen "Pucking-Hasenufer".

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Marktgemeinde Pucking sind zur einfacheren Orientierung die Anfangsbuchstaben der Straßennamen gleich dem Anfangsbuchstaben (außer Schnadt: Sch) des Ortschaftsnamens, in der sich die Straße befindet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pucking – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien