Pumicestone-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pumicestone-Nationalpark
Isabellbrachvogel (Numenius madagascariensis)
Isabellbrachvogel (Numenius madagascariensis)
Pumicestone-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 26° 58′ 39″ S, 153° 3′ 37″ O
Lage: Queensland, Australien
Nächste Stadt: 15 km von Caboolture
Fläche: 164 ha [1]
Gründung: 2010 [1]
i2i3i6

Der Pumicestone-Nationalpark (englisch Pumicestone National Park) ist ein 164 Hektar großer Nationalpark in Queensland, Australien. Sein Name geht auf Matthew Flinders zurück, der die Gegend 1799 erkundete und zahlreiche Bimssteine (engl.: Pumice oder Pumicestone) am Ufer fand.[2]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park liegt in der Region South East Queensland etwa 55 Kilometer nördlich von Brisbane und 185 Kilometer südlich von Hervey Bay. Die nächstgelegene Stadt ist Caboolture. Der Nationalpark schützt eine Landzunge die in die Pumicestone Passage, ein schmales Gewässer zwischen Bribie Island und dem australischen Festland, hineinragt. Er bildet damit einen wichtigen Brückenkopf zwischen dem Glass-House-Mountains-Nationalpark, dem Pumicestone Passage Marine Park und dem Bribie-Island-Nationalpark. Im Nationalpark gibt es keine Besuchereinrichtungen.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche Vögel sind in den Wattgebieten heimisch, darunter die gefährdete Zwergseeschwalbe (Sterna albifrons) und der Isabellbrachvogel (Numenius madagascariensis), aber auch Säugetiere wie die gefährdete Falsche Schwimmratte (Xeromys myoides) sind im Park heimisch.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Australian Government - CAPAD 2010 (MS Excel; 170 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  2. The Matthew Flinders Bicentenary Association
  3. Species List, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)