Pumpspeicherwerk Rönkhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Pumpspeicherwerk Rönkhausen
Becken des Pumpspeicherkraftwerk 2011
Becken des Pumpspeicherkraftwerk 2011
Lage
Pumpspeicherwerk Rönkhausen (Nordrhein-Westfalen)
Pumpspeicherwerk Rönkhausen
Koordinaten 51° 13′ 26″ N, 7° 59′ 37″ O51.2238888888897.9936111111111Koordinaten: 51° 13′ 26″ N, 7° 59′ 37″ O
Land: DeutschlandDeutschland Deutschland
Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen
Ort: Finnentrop
Gewässer: Glingebach
Kraftwerk
Betreiber: Mark-E
Betriebsbeginn: 1969
Technik
Engpassleistung: 140 Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe:
270 m
Turbinen: 2 Francis-Turbinen
Sonstiges

Das Pumpspeicherwerk Rönkhausen ist ein Pumpspeicherkraftwerk in Finnentrop-Rönkhausen im Ortsteil Glinge in Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das heute von der Enervie-Tochtergesellschaft Mark-E betriebene Kraftwerk wurde 1969 fertiggestellt und hat eine Leistung von 140 Megawatt. Das Unterbecken bildet im Tal des Glingebachs die Glingebachtalsperre, die etwa 1,3 Million m³ Wasser fasst. Das ebenfalls künstlich angelegte Oberbecken hat ein Nutzvolumen von gut einer Million Kubikmeter und liegt über 270 m höher auf dem Dahlberg (Höhe: 570 m ü. NN). Bei maximalem Füllstand hat jedes der beiden Becken eine Wasserfläche von etwa 100.000 m². Durch den etwa 900 Meter langen Druckstollen wird das Wasser zum Oberbecken hinauf gepumpt und über zwei Francis-Turbinen wieder herab gelassen. Ein Großteil der Kraftwerksanlagen ist unterirdisch angelegt.

Der Netzanschluss erfolgt auf der 110-kV-Hochspannungsebene in das Stromnetz des Verteilnetzbetreibers Enervie AssetNetWork.[1]

Geplante Stilllegung[Bearbeiten]

Laut Nachricht der Bundesnetzagentur hat der Betreiber im Sommer 2014 eine vorläufige Stilllegung des Kraftwerks beantragt.[2]

Diese Stilllegung wurde von der Mark-E vorerst auf Eis gelegt. Allerdings müssen nach dem 31. Dezember 2016 umfangreiche Sanierungsarbeiten am Oberbecken und eine Komplettrevision der Maschinen durchgeführt werden. Aufgrund der aktuellen Marktlage und der wirtschaftlichen Situation der Mark-E ist es aber noch nicht entschieden, ob das Kraftwerk weiterbetrieben wird.

Windpark[Bearbeiten]

Mark-E plant zusammen mit dem Projektentwickler Windwärts Energie am Oberbecken einen Windpark mit bis zu sechs Windenergieanlagen.[3]

Tourismus[Bearbeiten]

Beliebtes Ausflugsziel für Wanderer ist der jederzeit zugängliche Rundweg auf der Dammkrone des Oberbeckens auf dem Dahlberg. Von dort bieten sich weite Ausblicke ins Sauerland.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 02.07.2012. Archiviert vom Original am 22. Juli 2012, abgerufen am 21. Juli 2012 (Microsoft-Excel-Datei, 1,6 MiB).
  2. Kraftwerksstilllegungsanzeigenliste Stand 23. Juli 2014. Abgerufen am 31. Juli 2012 (pdf-Datei, 870 kB).
  3. Mark-E und Windwärts Energie: Windenergie-Planungen am Oberbecken des Pumpspeicherkraftwerks Rönkhausen. 16. April 2012, abgerufen am 12. Oktober 2013 (Pressemitteilung).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pumpspeicherwerk Rönkhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien