Punktewertung (Giro d’Italia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paolo Bettini mit dem Maglia Ciclamino beim Giro d'Italia 2005
Maglia ciclamino
Maglia rossa

Die Punktewertung des Giro d’Italia wird seit 1966 ausgetragen. Es gewinnt der Fahrer, der die meisten Punkte während aller Etappen sammelt. Die Punkte werden für die Platzierung im Ziel sowie bei Zwischensprints während der Etappe vergeben.

Zum ersten Mal wurde beim Giro d’Italia 1967 ein rotes Führungstrikot für die bereits 1966 eingeführte Punktewertung verwendet. Von 1970 bis 2009 wurde der Führende in der Punktewertung mit dem Maglia Ciclamino (it., dt.: zyklam- bzw. alpenveilchenrotes Trikot) ausgezeichnet. Im Jahr 2010 kehrten die Organisatoren wieder zu einem kräftigeren Rotton zurück, der sich stärker vom Trikot des Führenden in der Gesamtwertung, dem Maglia Rosa, abgrenzt und Maglia Rossa (dt. rotes Trikot, 2010 und 2011: Maglia Rosso Passione, dt. wörtlich: „Trikot der roten Leidenschaft“, sinngemäß: „Trikot der Leidenschaft des Herzens“) genannt wurde.[1][2] Zum Giro d’Italia 2017 kehrten die Organisatoren zum Maglia Ciclamino zurück.[3]

Der erste Sieger des Punktewertung des Giro d’Italia war der Italiener Gianni Motta. Die beiden Italiener Giuseppe Saronni und Francesco Moser gewannen die Wertung jeweils vier mal und damit am häufigsten.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gazzetta.it vom 14. Januar 2010: Le maglie del Giro d'Italia sfilano al Pitti
  2. Cyclingnews.com: The points jersey for the 2010 Giro becomes the Maglia Rosso Passione
  3. Maglia Ciclamino kehrt zum 100. Giro d'Italia zurück. rad-net.de, 19. April 2017, abgerufen am 19. April 2017.