Puskás Ferenc Stadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Puskás Ferenc Stadion
Puskás Ferenc Stadion (2009)
Puskás Ferenc Stadion (2009)
Frühere Namen

Népstadion (1953–2001)

Daten
Ort UngarnUngarn Budapest, Ungarn
Koordinaten 47° 30′ 11,1″ N, 19° 5′ 53,5″ OKoordinaten: 47° 30′ 11,1″ N, 19° 5′ 53,5″ O
Baubeginn 1948
Eröffnung 20. August 1953
Erstes Spiel 20. August 1953
Honvéd Budapest - Spartak Moskau 3:2
Abriss 2015 (geplant)
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 28.300 Plätze (bei Schließung)
Spielfläche 105 x 68 m
Veranstaltungen

Das Puskás Ferenc Stadion, bis 2001 Népstadion (deutsch „Volksstadion“), ist ein Fußballstadion mit Leichtathletikanlage in der ungarischen Hauptstadt Budapest, in dem überwiegend Fußballspiele ausgetragen wurden. Die ungarische Fußballnationalmannschaft trug hier von 1953 bis 2014 insgesamt 192 offizielle Länderspiele aus. Am 5. Oktober 2015 wurde es offiziell geschlossen.[1] Das Stadion bot anfänglich Platz für über 100.000 Zuschauer. Zum Schluss standen im über sechzig Jahre alten Bau aus Sicherheitsgründen nur noch 28.300 Plätze zur Verfügung.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das damalige Népstadion wurde zwischen 1948 und 1953 erbaut. Es fasste 104.000 Zuschauer. Die Eröffnung und das erste Spiel fanden am 20. August 1953 statt. Auf dem Spielfeld standen sich Honvéd Budapest und Spartak Moskau (3:2) gegenüber. Am 23. Mai 1954 fügte hier die als „Goldene Elf“ bekannte ungarische Fußballnationalmannschaft vor 92.000 Besuchern England seine bislang höchste Niederlage mit 7:1 zu. Zum Länderspiel der Ungarn am 16. Oktober 1955 kamen gegen Österreich 104.000 Zuschauer in das Népstadion. Dies ist Besucherrekord des ungarischen Nationalstadions.

Die britische Rockgruppe Queen spielte im Rahmen ihrer Magic Tour am 27. Juli 1986 im Népstadion eines der ersten Konzerte einer großen westlichen Band im damaligen Ostblock. Ihr Auftritt wurde teilweise auf dem Album Live Magic (1986) und der DVD/Blu-ray Queen – Hungarian Rhapsody: Live In Budapest (2012) veröffentlicht.

Das Stadion ist seit 2001 nach Ferenc Puskás (1927–2006) benannt, aktiv in der glorreichen Ära der späten 1940er und der 1950er Jahre, der als Ungarns größter Fußballer aller Zeiten gilt. Ebenfalls trägt der nahegelegene Bahnhof der Metró Budapest diesen Namen.

Seit Ende 2011 gibt es Bestrebungen, ein neues moderneres Stadion zu errichten. Im März 2012 ließ Ministerpräsident Viktor Orbán verlautbaren, dass eine neue Arena mit einem Fassungsvermögen von rund 65.000 Zuschauern entstehen soll. Daneben soll die gesamte Gegend rund um das Stadion zu einem größeren Sportkomplex ausgebaut werden. Dazu soll zu den schon bestehenden Gebäuden wie der Papp László Sportarena eine Schwimmarena, eine Radrennbahn und eine Fechthalle erbaut werden. Langfristig will sich Budapest besser für eine erfolgreiche Bewerbung für die Olympischen Spiele aufstellen.[3]

Seit Juni 2012 ist es möglich, auf der offiziellen Webpräsenz des neuen Stadions für den Namen des neuen Stadions abzustimmen. Neben anderen Vorschlägen stehen auch der frühere Name „Népstadion“ der bisherige Name „Puskás Ferenc Stadion“ zur Auswahl. Im April 2013 einigte man sich auf ein grobes Konzept, das ein „Stadion im Stadion“ vorsieht. So soll innerhalb des alten Stadions die neue Arena entstehen. Der Raum zwischen der neuen und alten Tribüne soll ebenfalls überdacht werden; dadurch entstehen über 10.000 m² nutzbare Fläche, die u. a. als Trainingsraum genutzt werden können. Das Stadion soll innerhalb des UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglements eine Klassifizierung der höchsten Kategorie 4 entsprechen.[4]

Der Fußballclub Ferencváros Budapest trug während des Neubaus des Albert-Flórián-Stadions seine Spiele im Nationalstadion aus. Die neue Spielstätte der Fradi wurde im August 2014 wiedereröffnet.

Am 5. Oktober 2015 wurde das Stadion offiziell geschlossen. Zum Abschluss fanden einige Freundschaftsspiele im weiten Rund statt. Neben Derbys von Ferencváros und Vasas sowie Újpest und Honvéd trafen unter anderem auch Mannschaften aus Schauspielern, Journalisten, Winzern, Autoren, Anwälten und Ärzten aufeinander. Die Besucher hatten zu der Veranstaltung freien Eintritt.[5] Das letzte Länderspiel der ungarischen Mannschaft fand am 7. Juni 2014 im ehemaligen Népstadion gegen Kasachstan (3:0) statt.[6] Seitdem werden die Partien in der Groupama Aréna in Budapest sowie im Nagyerdei-Stadion in Debrecen ausgetragen. Beide Arenen wurden nach Umbauarbeiten im Jahr 2014 wiedereröffnet. Auf dem Grund des alten Puskás-Stadions soll von 2016 bis 2019 das neue Nationalstadion Nemzeti Sportközpont (deutsch Nationales Sportzentrum) entstehen.[1]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panorama des Stadions von 2008

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Puskás Ferenc Stadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b stadiumdb.com: Hungary: Farewell, Legend of Budapest! Artikel vom 7. Oktober 2015 (englisch)
  2. puskasferencstadion.com: Daten und Bilder zum Stadion (englisch)
  3. mnsk.hu: Orbán Viktor: hatvanötezres stadiont tervezünk – Offizielle Webseite des neuen Stadions (Memento vom 17. Juni 2012 im Internet Archive) (ungarisch)
  4. mnsk.hu: Stadion a stadionban – különleges megoldással épül az új nemzeti stadion – Erklärung des groben Konzeptes (Memento vom 17. März 2014 im Internet Archive) (ungarisch)
  5. mnsk.hu: VISZLÁT STADION! - Abschlussprogramm des Stadions Artikel vom 2. Oktober 2015 (ungarisch)
  6. stadionwelt.de: Puskás Stadion dauerhaft geschlossen Artikel vom 7. Oktober 2015