Pustertaler Staatsstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-S
Strada statale SS 49 in Italien
Pustertaler Staatsstraße
Karte
Verlauf der SS49
Basisdaten
Betreiber:
Gesamtlänge: 71,100 km

Regionen:

Trentino-Südtirol

Die Pustertaler Staatsstraße, italienisch Strada Statale 49 della Pusteria (SS 49), ist eine italienische Staatsstraße, die 1928 zwischen der SS 12 nördlich von Brixen und der österreichischen Grenze bei Sillian festgelegt wurde, wo sie ihre Fortsetzung als Bundesstraße 100 (Drautal Straße) nach Villach findet.

Sie geht zurück auf die 1923 festgelegte Strada nazionale 15. Ihre Länge beträgt 71 Kilometer. Wegen ihres Verlaufes durch das Pustertal erhielt sie den namentlichen Titel della Pusteria. 1957 erhielt sie einen Seitenast SS 49bis. Dieser bindet die SS 49 direkt an die Brennerautobahn an. Mühlbach wird durch einen Tunnel unterquert; die alte SS 49 ist heute die Provinzialstraße 182. Vintl wird zum Teil durch eine südlichere Umgehungsstraße umgangen; die Vervollständigung ist in Bau. Ein weiterer Tunnel unterquert die Sonnenburg. Bruneck wird südlich umlaufen, wofür ein Tunnel durch den Kühbergl nötig ist. Welsberg bekam eine Südwestumgehung, für die ebenso ein Tunnel nötig war. Die ursprünglich gerade Führung bei Toblach wurde wegen eines Flugplatzes auf eine nördlichere Führung geändert.