Putaruru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Putaruru
Geographische Lage
Putaruru (Neuseeland)
Putaruru
Koordinaten: 38° 3′ S, 175° 47′ OKoordinaten: 38° 3′ S, 175° 47′ O
Region-ISO: NZ-WKO
Land: Neuseeland
Region: Waikato
Distrikt: South Waikato District
Ward: Putaruru Ward
Einwohner: 3 777 (2013 [1])
Höhe: 160 m
Postleitzahl: 3411
Telefonvorwahl: +64 (0)7
UN/LOCODE: NZ PTR
Webseite: www.putaruru.co.nz
Fotografie des Ortes
Blue Spring in Putaruru.jpg
Wanderweg zur Blue Spring nahe Putaruru

Putaruru ist eine Kleinstadt im South Waikato District der Region Waikato auf der Nordinsel von Neuseeland.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Stadt bedeutet in der Sprach der Māori soviel wie „Nisthöhle des Morepork“, einer neuseeländischen Eulenart, die in hohlen Baumstämmen nistet.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt befindet sich rund 32 km südöstlich von Cambridge und rund 21 km nordnordwestlich von Tokoroa in der weiten Ebene des Waihou River und des Oraka Stream, die beide die Stadt östlich passieren, letzterer unmittelbar.[3] Östlich der Stadt steigen die Hänge der ehemaligen Caldera eines vor rund 240.000 Jahren ausgebrochenen Vulkan bis auf über 700 m auf.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte die Stadt 3777 Einwohner, 0,2 % mehr als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Putaruru ist das Dienstleistungszentrum für die landwirtschaftliche Region und Standort einiger holzverarbeitenden Betriebe.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Putaruru führt der New Zealand State Highway 1, der die Stadt mit Cambridge und Tokoroa verbindet. Knapp 2 km nordöstlich des Stadtzentrums zweigt der New Zealand State Highway 23 vom State Highway 1 nach Nordosten ab und stellt damit Verbindungen zu den kreuzenden New Zealand State Highway 5 und New Zealand State Highway 29 her.

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eisenbahnstrecke des Kinleith Branch führt durch die Stadt. Die Strecke, die in Hamilton vom North Island Main Trunk Railway aus nach Osten abzweigt, führt über Morrinsville, Matamata bis nach Kinleith, südlich von Tokoroa und besitzt in Putaruru einen Abzweig nach Osten nach Rotorua.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Stadt befindet sich mit dem Putaruru Timber Museum ein Museum, das die Geschichte der Holzindustrie Neuseelands veranschaulicht.[2]
  • Nordöstlich der Stadt befindet sich die Quelle der Blue Spring. Mit einer konstanten Temperatur von 11 °C und einem Ausfluss von 42 m3 pro Minute entspringt das sehr klare Wasser dem Berg. Da das Wasser rote und grüne Lichtanteile absorbiert, bekommt es bei Sonnenschein eine bläuliche Farbe. Ein Wanderweg führt zu der Quelle.[5]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helga Neubauer: Putaruru. In: Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. NZ Visitor Publications, Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 410.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage. Pride in Putaruru, abgerufen am 1. Oktober 2017 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place:Putaruru. Statistics New Zealand, abgerufen am 1. Oktober 2017 (englisch).
  2. a b c Neubauer: Putaruru. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 410.
  3. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 1. Oktober 2017 (englisch).
  4. Spektakuläres Naturphänomen : Rumpelnder Geysir holt Bewohner aus Schlaf. In: n-tv Panorama. n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH, 28. November 2016, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  5. Te Waihou Walkway. Pride in Putaruru, abgerufen am 1. Oktober 2017 (englisch).