Pyroklastische Brekzie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pyroklastische Brekzien sind eine Art der pyroklastischen Fließablagerungen.

Unterscheidung der Ablagerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzelnen Pyroklasten innerhalb einer pyroklastischen Fließablagerung werden nach ihrer Korngröße in vier Kategorien eingeteilt;

  • Asche (Durchmesser des Korns < 2 mm)
  • Lapilli (2-64 mm)
  • Bomben (> 64 mm, gerundete Form)
    • bei dieser Kategorie wird auch zwischen Bomben und Brotkrustenbomben unterschieden, deren Oberfläche aufgeplatzt ist.
  • Blöcke (> 64 mm, ungerundete Form)

An Hand der Menge der in den Ablagerung enthaltenen Arten, von Pyroklasten, kann die gesamte Ablagerung klassifiziert werden.[1]

Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als pyroklastische Brekzie wird ein Ablagerung bezeichnet, die zu mehr als 75 % aus Blöcken besteht.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marc Szeglat: Tephra und Pyroklastika. Abgerufen am 19. Mai 2017.
  2. Mineralienatlas - Fossilienatlas. Abgerufen am 19. Mai 2017.