QS World University Rankings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das QS World University Rankings ist ein weltweites Hochschulranking, das die QS Quacquarelli Symonds seit dem Jahr 2004 durchführt. Die Firma QS, gegründet vom Wharton School-Absolventen Quacquarelli, ist weltweit im Bereich Bildung/Auslandsstudium tätig und betreibt mit 150 Mitarbeitern Büros in London, Paris, Singapur, Shanghai, Boston, Washington DC, Johannesburg und Alicante. Die Ranking-Liste wurde bis 2009 mit dem Medien-Unternehmen TSL Education als Magazin Times Higher Education publiziert. Seit 2010 veröffentlicht der Medien-Partner U.S. News & World Report die Liste als World's best Universities. Die seit 1983 durch US News & World Report publizierten College- und Universitäts-Rankings werden trotz grundlegender Kritik an der Methodik insbesondere in den USA und Kanada als die einflussreichsten aller Rankings betrachtet[1].

Internationaler Sachverständigenrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

QS World University Rankings hat einen internationalen Sachverständigenrat (High-level Advisory Board[2]) eingerichtet. Diese Kommission ist mit 20 Experten aus Europa, Asien, Afrika, Nordamerika und Südamerika besetzt. Sie legen Berichte und Handlungsempfehlungen vor zur Verlässlichkeit und Vertrauenswürdigkeit der Rankingmethoden und -ergebnisse.

Ranking[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltweit werden die Universitäten auf der Basis von acht Indikatoren verglichen. Schwerpunkte der Wertung sind neben Forschung beispielsweise auch Publikationen und Nobelpreise. Jährlich werden sowohl ein Hochschulranking, für rund 800 Hochschulen, als auch weitere Rankings jeweils „By Faculty“, „By Subject“, "By Location" und „Academic Criteria“, veröffentlicht.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein überwiegender Teil der Top-20 der Rangliste wird von US-amerikanischen Hochschulen belegt. Auf sie fallen 10 der Top-20-Universitäten weltweit. Die erste deutschsprachige Hochschule findet sich mit der ETH Zürich auf Platz 6. Die erste deutsche Universität, die Technische Universität München, findet sich auf Platz 55. Als erste österreichische Universität platziert sich die Universität Wien auf Platz 154.

World University Rankings (die ersten 20)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Universität Land 2020
Rang[3]
2019
Rang[4]
2018
Rang[5]
2017
Rang[6]
2016
Rang[7]
2015 Rang[8] 2014 Rang[9] 2013 Rang[10]
Massachusetts Institute of Technology Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1 1 1 1 1 1 1
Stanford University Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 2 2 2 =3 =3 7 15
Harvard University Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 3 3 3 2 4 2 3
University of Oxford Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 5 6 6 6 =5 6 5
California Institute of Technology Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5 4 4 5 5 8 =10 10
ETH Zürich SchweizSchweiz Schweiz 6 7 10 8 9 12 12 13
University of Cambridge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 7 6 5 4 =3 =2 3 2
University College London Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 8 10 7 7 7 =5 4 4
Imperial College London Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 9 8 8 9 8 =2 5 6
University of Chicago Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 10 9 9 10 10 11 9 8
National University of Singapore SingapurSingapur Singapur =11 11 15 12 12 22 24 25
Nanyang Technological University SingapurSingapur Singapur =11 12 11 13 13 39 =41 47
Princeton University Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13 13 13 11 11 9 =10 9
Cornell University Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 14 14 14 16 17 19 15 14
University of Pennsylvania Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 15 19 19 18 18 13 13 12
Tsinghua-Universität China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 16 17 25 =24 25 47 48 48
Yale University Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 17 15 16 15 15 10 8 7
Columbia University Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten =18 16 18 20 22 =14 14 11
EPF Lausanne SchweizSchweiz Schweiz =18 22 12 14 14 =17 =19 29
University of Edinburgh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 20 18 =23 19 21 =17 =17 21

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Education-portal.com
  2. QS World University Rankings™ Advisory Board. Top Universities. 12. November 2009. Archiviert vom Original am 1. Dezember 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.topuniversities.com Abgerufen am 16. September 2010.
  3. QS World University Rankings 2020. 5. Juni 2019, abgerufen am 3. April 2020 (englisch).
  4. QS World University Rankings 2018/2019. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  5. QS World University Rankings 2017/2018. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  6. QS World University Rankings 2016/2017. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  7. QS World University Rankings 2015/2016. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  8. QS World University Rankings 2014/2015. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  9. QS World University Rankings 2013/2014. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  10. QS World University Rankings 2012/2013. Abgerufen am 7. Juni 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]