Qaf (Sure)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Qaf (arabisch ق, DMG Qāf ‚Qaf‘) ist die 50. Sure des Korans, sie enthält 45 Verse. Sie beginnt nach der einleitenden Basmala mit dem Buchstaben Qaf, wovon auch die Bezeichnung der Sure abgeleitet ist. Ihre Verkündigung gehört in die zweite mekkanische Periode (615–620), mit Ausnahme von Vers 38, der in Medina entstanden ist. Er beschreibt die Schöpfung von Himmel und Erde als Sechstagewerk und wendet sich gleichzeitig gegen die jüdische Lehre des Sabbat mit den Worten: „und dabei hat uns keine Ermattung befallen“. Der Inhalt der Sure behandelt geläufige Themen: Auseinandersetzung mit den Ungläubigen, Lobpreis der göttlichen Schöpfung, Hinweis auf frühere Ungläubige in der Prophetengeschichte, und Ankündigung des göttlichen Gerichts.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adel Theodor Khoury: Der Koran. Übersetzt und kommentiert von A. T. Khoury. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2007, S. 478–480. ISBN 978-3-579-08023-9
Vorherige Sure:
al-Hudschurat
Der Koran Nächste Sure:
adh-Dhariyat
Sure 49

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114