Qark Dibra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ItalienGriechenlandNordmazedonienSerbienKosovoMontenegroBosnien und HerzegowinaKroatienQark ShkodraQark KukësQark LezhaQark DurrësQark DibraQark TiranaQark ElbasanQark FierQark KorçaQark BeratQark VloraQark GjirokastraDiber County in Albania.svg
Über dieses Bild
Qark: Dibra
Sitz: Peshkopia
Ehemalige Kreise: Bulqiza, Dibra und Mat
Fläche: 2.586 km²
Einwohner: 137.074  Stand: 2011
Bevölkerungs-
dichte:
53 Einwohner/km²
Vorsitzender: Hajri Laçi (LSI)
Qark-Rat: 17 Mitglieder
Abgeordnete im Parlament: 6
ISO-3166-2-Code: AL-09
Typische Architektur im nordostalbanischen Bergland

Der Qark Dibra (albanisch Qarku i Dibrës) ist einer der zwölf Qarks in Albanien. Er liegt in Ostalbanien und hat eine Fläche von 2.586 Quadratkilometern. Die Hauptstadt ist Peshkopia, wo auch der Rat und der Präfekt ihren Sitz haben.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grama-See
Der Korab ist mit 2.764 Metern Meereshöhe der höchste Berg Albaniens.

Der Qark Dibra besteht aus den vier Gemeinden (bashkia) Bulqiza, Dibra, Klos und Mat. Im Osten grenzt er an Nordmazedonien. Im Süden hat der Qark Dibra eine gemeinsame Grenze mit dem Qark Elbasan. Im Uhrzeigersinn folgen im Südwesten die Qarks Tirana und Durrës, im Nordwesten der Qark Lezha und im Norden der Qark Kukës.

Die Region umfasst einen Teil der historischen Region Dibra, die Dibra e Vogël, sowie die Region Mat. Das ganze Gebiet ist gebirgig. Mehrere Gebirgszüge verlaufen in Nord-Süd-Richtung: Im Osten an der Grenze zu Nordmazedonien das Korab-Massiv mit der Maja e Korabit, mit 2764 m ü. A. der höchste Berg Albaniens. Im Zentrum erheben sich die Gebirgszüge der Mali i Dejës und der Lura-Berge, die im nördlichen Teil als Nationalpark Lura und im südlichen Teil als Nationalpark Zall Gjoçaj geschützt ist. An der Westgrenze erstreckt sich das Skanderbeggebirge. Hier liegt unweit von Kruja der Nationalpark Qafë Shtama. Bedeutende Flüsse sind im Osten der Drin und im Westen der Region der Mat, verbunden durch das quer zu den Gebirgszügen verlaufende Tal des Zall i Bulqizës.

Im nordwestlichsten Zipfel des Gebiets liegen die Stauseen von Shkopet und Ulza. Die Region, vor allem aber der zentrale Teil, ist reich an Chrom, der vor allem in Bulqiza zu Tage gefördert wird.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Qark hat nach eigenen Angaben 189.069 Einwohner (2011).[1] Das statistische Amt Albaniens Instituti i Statistikës geht aber von einer deutlich tieferen Einwohnerzahl von 140.007 Einwohnern (2009) aus;[2] noch tiefere Zahlen ergab die Volkszählung 2011 mit 137.074 Einwohnern,[3] was einem Rückgang von fast 30 % in zehn Jahren entspricht.[4]

Die Religion mit den meisten Anhängern ist der sunnitische Islam (81,4 %). Zudem gibt es eine große Minderheit an Bektaschi (3,84 %).[3] An der Ostgrenze leben Mazedonier, die zumeist orthodox sind.

Politik und Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Qark-Rat (alb. Këshilli i Qarkut) mit Sitz in Peshkopia hat 17 Mitglieder.

Für die 2009 und 2013 beginnenden Legislaturperioden des albanischen Parlaments stellt der Qark sechs Abgeordnete von insgesamt 140.

Bis 2015 bestand der Qark Dibra aus den drei Kreisen Bulqiza, Dibra und Mat, deren 35 Gemeinden zu den neuen vier Gemeinden zusammengelegt wurden. Die Verwaltungsebene der Kreise wurde aufgelöst.

Exekutive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorsitzender des Qark-Rats übernimmt gemeinsam mit dem Vorsitz die exekutive Funktionen und wird vom Qark-Rat alle vier Jahre gewählt. Vorsitzender des Qark-Rats ist seit 2015 Hajri Laçi (LSI).

Legislative[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Qark-Rat (albanisch Këshilli i Qarkut) ist seit 2015 wie folgt zusammengesetzt:

Partei Koalition Anzahl Ratssitze
Sozialistische Bewegung für Integration ASHE 5
Demokratische Partei Albaniens APPD 4
Sozialistische Partei Albaniens ASHE 4
Partei für Gerechtigkeit, Integration und Einheit ASHE 2
Neuer Demokratischer Wind ASHE 1
G 99 ASHE 1
13
4
13 
Insgesamt 17 Sitze

Judikative[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shkodra ist Sitz eines Bezirksgerichts (alb. Gjykata e Rrethit Gjyqësor). Im Weiteren ist die Staatsanwaltschaft angesiedelt.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überblick Gemeinden (seit 2015)
Gemeinde Einwohner (2011)[3] Alte Gemeinden Kreis
Bulqiza 31.210 Bulqiza, Fushë Bulqiza, Gjorica, Martanesh, Ostren, Shupenza, Trebisht, Zerqan Bulqiza
Dibra 61.619 Arras, Bogova, Fushë-Çidhën, Kala e Dodës, Kastriot, Lura, Luzni, Maqellara, Melan, Muhurr, Peshkopia, Qendër Tomin, Selishta, Sllova, Zall Dardha, Zall Reç Dibra
Klos 16.618 Gurra, Klos, Suç, Xibra Mat
Mat 27.600 Baz, Burrel, Derjan, Komës, Lis, Macukull, Rukaj, Ulza Mat
Ehemalige Kreise
Kreis Hauptstadt Fläche Einwohner
(2011)[3]
Einwohner
(2001)[5]
Anzahl
Gemeinden
Bulqiza Bulqiza 000000000000718.0000000000718 km² 000000000031210.000000000031.210 000000000042985.000000000042.985 000000000000008.00000000008
Dibra Peshkopia 000000000000761.0000000000761 km² 000000000061619.000000000061.619 000000000086144.000000000086.144 000000000000015.000000000015
Mat Burrel 000000000001028.00000000001.028 km² 000000000044218.000000000044.218 000000000061906.000000000061.906 000000000000012.000000000012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Qark Dibra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Popullsia. In: Këshilli i Qarkut Dibër. Archiviert vom Original am 18. Januar 2012; abgerufen am 25. Juli 2011 (albanisch).
  2. INSTAT: Shqipëria në Shifra 2010. (Nicht mehr online verfügbar.) 2010, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 20. Dezember 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.instat.gov.al
  3. a b c d Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Dibër 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (instat.gov.al [PDF; abgerufen am 14. April 2019]).
  4. INSTAT (Hrsg.): Population and Housing Census in Albania 2011: Preliminary Results. Tirana Dezember 2011 (Online-Version (PDF; 6,0 MB)). Online-Version (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.instat.gov.al
  5. Albania Districts. In: Statoids. Abgerufen am 30. Oktober 2011 (englisch).


Koordinaten: 41° 42′ N, 20° 22′ O