Quartz (macOS)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Quartz (OS X))
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quartz ist die Grafikschicht des Apple Betriebssystems macOS. Bei Quartz handelt es sich um eine Bibliothek für 2D- und 3D-Grafiken, die das grundlegende Darstellungsmodell für Mac OS X bildet. Aufbauend auf dem plattformübergreifenden PDF-Standard (Portable Document Format), kann Quartz 2D hochwertige Texte und Grafiken mit Kantenglättung anzeigen und ausdrucken und bietet Unterstützung für OpenType-, PostScript- und TrueType-Zeichensätze.

Komponenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quartz besteht aus den folgenden Bausteinen:

  • Quartz 2D: Eine Grafikbibliothek, die zur Anzeige zweidimensionaler Elemente (Raster- und Vektorgrafik inkl. Text) verwendet wird. Dabei werden feine Strukturen mit Hilfe von Antialiasing und Subpixel-Renderings dargestellt.
  • OpenGL: Programmierschnittstelle für dreidimensionale Grafiken
  • QuickTime: Multimedia-Architektur (z. B. Video- und Audio-Decodierung und -Ausgabe)
  • Quartz Compositor: Fenstersystem

Ab Mac OS X 10.2 „Jaguar“ wurde Quartz Compositor mit Quartz Extreme erweitert. Quartz Extreme benutzt OpenGL genauso wie eine normale Applikation und behandelt den Desktop wie eine 3D-Szene. Dadurch kann die Grafikkarte zur Berechnung der Effekte (wie Schatten oder Animationen) verwendet werden, was den Hauptprozessor entlastet.

Vergleichbare Entwicklungen für andere Betriebssysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Microsoft hat eine ähnliche Technik für Windows Vista entwickelt, die Windows Presentation Foundation.

Unter Linux sind Xgl und AIGLX zusammen mit einem Composition-Manager wie Enlightenment e17 oder Compiz mit Quartz Extreme vergleichbar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]