Quattrocento

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sandro Botticellis „Verkündigung“ von 1489/1490 gilt als typisches Quattrocento-Gemälde

Unter Quattrocento (italienisch für „vierhundert“, von millequattrocento – 1400) verstehen Historiker und Kunsthistoriker die Zeit der Frührenaissance in Italien. Das Quattrocento entspricht in unserer Zeitangabe dem 15. Jahrhundert.

Die Jahrhunderte fanden im Italienischen sinngemäß mit Duecento, Trecento, Quattrocento, Cinquecento, Seicento und in dem Sinne fortfahrend Bezeichnung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckart Marchand: Gebärden in der Florentiner Malerei. Studien zur Charakterisierung von Heiligen, uomini famosi und Zeitgenossen im Quattrocento (= Kunstgeschichte, Band 79). Lit, Münster 2004, ISBN 3-8258-7750-7
  • Federico Zeri (Hrsg.): La Pittura in Italia. Il Quattrocento. Edizioni Electa. Mailand, 1987, ISBN 88-435-2293-0 (italienisch).
  • Susanne Kress: Das autonome Porträt in Florenz: Studien zu Ort, Funktion und Entwicklung des florentinischen Bildnisses im Quattrocento / The portrait in Florence : studies about the place, function and development of the Florentine portrait in the Quattrocento Gießen 2007. DNB 986824518 (Dissertation Universität Gießen 7. November 1995, VIII, 343, 184 Seiten, Illustrationen, graphische Darstellungen, deutsch und englisch Volltexte online PDF, kostenfrei, Dokument 1.pdf (15.581 KB) Dokument 2.pdf (12.206 KB) DNB 986816302).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Quattrocento – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen