Queensberry (Hügel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Queensberry
Südflanke des Queensberry vom Wee Queensberry aus gesehen

Südflanke des Queensberry vom Wee Queensberry aus gesehen

Höhe 697 m
Lage Southern Uplands, Schottland
Gebirge Lowther Hills
Koordinaten 55° 16′ 55″ N, 3° 35′ 36″ WKoordinaten: 55° 16′ 55″ N, 3° 35′ 36″ W
Queensberry (Hügel) (Schottland)
Queensberry (Hügel)

Der Queensberry ist ein als „Marilyn“ klassifizierter Hügel am südlichen Ende der Lowther Hills in Südschottland. Mit einer Seehöhe von 697 m ist er die höchste Erhebung der südlichen Lowthers.[1]

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Queensberry erhebt sich im Zentrum der ehemaligen Grafschaft Dumfriesshire.[2] Zwischen den Flusstälern Annandale im Westen und Nithsdale im Osten fungiert er als Wetterscheide.[3] Südlich befindet sich ein mit 512 m[4] etwas niedrigerer Hügel, der als Little Queensberry oder Wee Queensberry bezeichnet wird.[1][3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ansicht von George Chalmers ist die Bezeichnung Queens-berry aus der Verschleifung des angelsächsischen Flurnamens Queens-berg entstanden. Das Suffix ‚-berg‘ weist im Allgemeinen auf einen Hügel oder eine Erhebung hin.[3]

Deonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die britischen Adelstitel des „Duke of Queensberry“ bzw. „Marquess of Queensberry“ sind nach diesem Hügel benannt.[3] John Sholto Douglas, der 9. Marquess von Queensberry, entwarf 1865 zusammen mit John Graham Chambers die Basisregeln des modernen Boxsports, die heute als Queensberry-Regeln bekannt sind. Dieses Regelwerk wiederum diente als Eponym für die deutsche Girlgroup Queensberry.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ronald Turnbull: Walking in the Southern Uplands. 44 best hill days in southern Scotland. Cicerone Press Limited, 2014, ISBN 978-1-78362-129-3, Walk 12: Queensberry.
  2. David Brewster (Hrsg.): The Edinburgh Encyclopaedia. Band 8. J. & E. Parker, 1832, S. 21.
  3. a b c d George Chalmers: Caledonia. Or an Account, Historical and Topographic, of North Britain, from the Most Ancient to the Present Times. Band 3. Cadell and Davies, 1824, S. 48, 49.
  4. Wee Queensberry - 512m. In: peakbook.org. Glittertind Forlag AS, abgerufen am 12. Dezember 2014.
  5. Das "Popstars"-Grauen endet mit Queensberry. In: Zeit online. Axel Springer SE, 19. Dezember 2008, abgerufen am 12. Dezember 2014.