Queenstown (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Queenstown
Geographische Lage
Queenstown (Neuseeland)
Queenstown
Koordinaten: 45° 2′ S, 168° 40′ OKoordinaten: 45° 2′ S, 168° 40′ O
Region-ISO: NZ-OTA
Land: Neuseeland
Region: Otago
Distrikt: Queenstown-Lakes District
Ward: Queenstown-Wakatipu Ward
Verwaltungssitz: Sitz der Verwaltung für den Queenstown-Lakes District
Ortsgründung: 1863
Einwohner: 12 141 (2013 [1])
Höhe: 312 m
Postleitzahl: 9300
Telefonvorwahl: +64 (0)3
UN/LOCODE: NZ ZQN
Webseite: www.queenstownnz.co.nz
Fotografie des Ortes
Queenstown from Bob's Peak.jpg
Queenstown in der Abenddämmerung

Queenstown ist eine Stadt im Queenstown-Lakes District der Region Otago auf der Südinsel von Neuseeland. Die Stadt ist Verwaltungssitz des Distrikts.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Queenstown befindet sich 173 km nordwestlich von Dunedin und rund 42 km westlich von Cromwell am mittleren Abschnittes des Lake Wakatipu und an den östlichen Ausläufern der Neuseeländischen Alpen. Nordwestlich der Stadt erheben sich die bis zu 2300 m hohen Richardson Mountains und östlich The Remarkables.[2]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Queenstown weist für neuseeländische Verhältnisse ein ausgesprochen kontinentales Klima auf. Die Neuseeländischen Alpen wirken hier als Schutzwall gegen die kühlen Westwinde der sogenannten Roaring Forties. So ist etwa die durchschnittliche Höchsttemperatur in Queenstown im Sommer um zwei Grad höher als die der nördlicher (näher am Äquator) gelegenen Hauptstadt Wellington. Nicht ohne Grund gilt das Hinterland Queenstowns als einer der besten Weinbaustandorte Neuseelands. Im direkten Vergleich mit Deutschland ist das Wetter aber eher mild und ausgeglichen. Im Frühling (Sept., Okt., Nov.) liegen die Temperaturen zwischen 5 °C und 16 °C, im Sommer (Dez., Jan., Feb.) bei milden 10 °C bis 22 °C, im Herbst (Mär., Apr., Mai) zwischen 6 °C und 16 °C und im für neuseeländische Verhältnisse recht frostigen Winter (Jun., Jul., Aug.) zwischen 1 °C und 10 °C. Mit Niederschlag ist zu allen Jahreszeiten zu rechnen. Dieser fällt aber mit insgesamt 840 mm Regen im Jahr dank des Regenschattens der Neuseeländischen Alpen eher moderat aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Gilbert Rees
Queenstown Rees (Retouched).jpg
William Gilbert Rees (Statue von Minhal Al-Halabi, 2001)
2015-01-08-09563-Queenstown Rees2.jpg

Māori[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor Europäer in die Gegend um Queenstown eintrafen, war das Gebiet den Māori bestens bekannt. Der erste Europäer, der den Lake Wakatipu sah, war Nathanael Chalmers, der von Reko, dem Häuptling der Tuturau, im September 1853 über die Waimea-Ebenen und den Maaura River hinauf geführt wurde.[3]

Europäische Siedler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Gilbert Rees und Nicholas von Tunzelmann waren die ersten Europäer, die sich im Gebiet des heutigen Queenstown niederließen. Rees, der als Gründer von Queenstown gilt, legte zusammen mit seiner Frau 1861 eine Farm an der Stelle des heutigen Stadtzentrums an, doch Goldfunde 1862 im Arrow River brachten Rees dazu, die Schafzucht aufzugeben und stattdessen ein Hotel namens The Queen’s Arms zu eröffnen, das nach seinen Umbauten heute noch als Eichardt’s Private Hotel besteht.[4] Viele Straßennamen von Queenstown erinnern heute noch an die Goldgräberzeit.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 12.141 Einwohner, 12,0 % mehr als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie schon oben erläutert, ist der mit Abstand vorherrschende Wirtschaftszweig der Tourismus. Queenstown ist nicht nur ein Wintersportort, sondern zieht auch zu den anderen Jahreszeiten viele Besucher an. Der Boom hat eine rege Bautätigkeit ausgelöst und zahlreiche Komplexe mit Ferienwohnungen sind derzeit im Bau bzw. in der Planung.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Queenstown ist über den Abzweig State Highway 6A mit dem New Zealand State Highway 6 verbunden, der von Osten von Cromwell kommend bei Frankton nach Süden abknickt und Queenstown mit Invercargill verbindet.[2]

Flugverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen von Queenstown wurde in den 1990er Jahren ausgebaut, um auch von größeren Passagierjets bedient werden zu können sowie internationale Flüge aus Australien. Außerdem ist der Flughafen ein wichtiger Helicopter-Stützpunkt des Landes.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Queenstown ist ein Zentrum des Abenteuertourismus und des Extremsports. Skifahren, Jetboot-Fahren, Mountainbiking und Wandern sind die Hauptaktivitäten, die man von der Stadt aus unternehmen kann, Shotoverjets und verschiedene Para- und Hanggliding sowie Bungee-Jumping stehen im Angebot für Leute die den Thrill und den Kick suchen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gondelbahn (Skyline Gondola) gelangt man zu einer Bergstation auf dem Bob’s Peak, von wo aus man einen guten Blick über Queenstown und den Lake Wakatipu hat. Den See kann man am besten mit dem alten Dampfer MSS Earnslaw erkunden, mit regulären Fahrten zur Walter Peak High Country Farm.

Panoramablick von den Remarkables auf den Flughafen von Queenstown mit der Stadt im Hintergrund
Panoramablick vom Gipfel des Ben Lomond über Queenstown und den Lake Wakatipu zu den Remarkables

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Queenstown, New Zealand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Homepage. Queenstown Lakes District Council; abgerufen am 5. März 2014 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Queenstown Bay, Queenstown Hill, Sunshine Bay, Frankton, Frankton East, Kelvin Peninsula, Arthurs Point. Statistics New Zealand; abgerufen am 17. Juli 2016 (englisch).
  2. a b Topo250 maps. Land Information New Zealand; abgerufen am 3. Juli 2017 (englisch).
  3. F.W.G. Miller: Golden Days of Lake County. Whitcombe and Tombs, 1949, S. 3–11.
  4. Queenstown history – William Gilbert Rees. Abgerufen am 16. Februar 2015.