Quest (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quest ist ein Science-Fiction-Roman von Andreas Eschbach aus dem Jahr 2001.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quest bezieht sich in doppeltem Sinn auf den Inhalt des Buches. Quest ist der Name einer der Hauptfiguren im Roman. Zudem handelt das Buch vom Versuch, die letzte Aufgabe im Leben jenes Quest zu erfüllen, also eine „Quest“ im klassischen Sinne.

Die Geschichte spielt im Sternenkaiser-Universum des Romans die Haarteppichknüpfer, dem Erstlingswerk des Autors, allerdings mehr als 100.000 Jahre früher. Der 10. Sternenkaiser steht am Beginn der Invasion in die Galaxie Gheera. Eftalan Quest, ein „Edler“ im Ständesystem der gheeraischen Kultur und Kommandant des Fernerkundungs-Raumschiffes Megatao, erhält vom Pantap einen letzten Auftrag.

Seine Mission ist die Suche nach dem Planeten des Ursprungs, nach Amdyra, nach Tampsted, nach Gondwaina, nach Eirado oder nach Hiden, wie auch immer er in den Legenden anderer Zivilisationen geheißen haben mag. Quest verheimlicht seinen Offizieren, was der Pantap auf diesem Planeten zu finden hofft und macht sich auf den Weg.

Die Suche führt sie durch ein Labyrinth weiterer Legenden und Mythen. Sie nehmen einen der 12 Unsterblichen an Bord, begegnen mit den Yorsen gottähnlichen Aliens, die ganze Sternensysteme in andere Universen bewegen und finden am Mittelpunkt des Mittelpunktes heraus, dass auch die mächtigsten Zivilisationen sterblich sind.

Nach der vermeintlichen Entdeckung des Planeten des Ursprungs stirbt der stets getrieben wirkende Eftalan Quest als zufriedener Mensch.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "... so ungefähr die größenwahnsinnigste, rasanteste und perfekteste Space Opera, die sich ein deutscher Autor bis dato einfallen ließ." Karsten Kruschel in Das Science Fiction Jahr # 17. Ein Jahrbuch für den Science Fiction Leser, Ausgabe 2002, herausgegeben von Wolfgang Jeschke, Wilhelm Heyne Verlag, München 2002, S. 761.

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die letzten Geheimnisse um "Quest". Ein Gespräch zwischen Andreas Eschbach und Thomas Thiemeyer, in: Alien Contact. Jahrbuch für Science Fiction und Fantasy, Bd. 1, Shayol Verlag 2002, S. 208–215. ISBN 3-926126-22-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]