Queste (Symbol)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Queste auf einer Felssteilwand westlich von Questenberg

Die Queste ist ein Symbol mit ungeklärter Geschichte und Bedeutung. Es wird mit der germanischen Mythologie in Verbindung gebracht, entstammt aber mit größerer Wahrscheinlichkeit wendischer (slawischer) Tradition.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Queste stellt möglicherweise eine Variante der germanischen Irminsul (Irmensäule) dar, jedoch ist die beliebte und seit der Zeit des Nationalsozialismus verbreitete germanische Herleitung nicht belegt.

Mit höherer historischer Wahrscheinlichkeit könnte sie auch auf wendische Traditionen zurückgehen (Reinboth 2001). Die Forschungsergebnisse von Reinboth vermögen auch endlich nachvollziehbar zu erklären, warum das Questensymbol nicht viel weiter verbreitet ist. Das müsste aber der Fall sein, wenn es auf germanische Ursprünge zurückgeht.

Aussehen und Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An einem etwa zehn Meter hohen Baumstamm wird ein riesiger Kranz aus Reisig befestigt. An den Enden des Kreuzes werden ebenfalls Reisigbündel befestigt, die sogenannten Quasten.

Die Queste im Harz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Brauch der Errichtung eines Questenbaums existiert bis heute in Questenberg, einem Dorf im Südharz (Sachsen-Anhalt). Dort werden an jedem Pfingstmontag um 3 Uhr alle Dorfbewohner geweckt, um gemeinsam beim Sonnenaufgang den alten Kranz auf der Queste (), die schützend und segnend auf einer das Dorf überragenden Felssteilwand steht, abzunehmen. Das alte Reisig wird verbrannt und am Nachmittag der Kranz und die Quasten aus frischem Birken- und Buchengrün erneuert.[1][2] Die Queste ist als Nr. 212[3] in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Kiel: Das Questenfest. Gegenwart und Vergangenheit. 2., erweiterte Auflage. Verlag Neukirchner, Nordhausen 1995. ISBN 3-929767-11-2
  • Fritz Reinboth: Hat das Südharzer Questenfest wendische Wurzeln? In: Unser Harz. Nr. 12, 2001, S. 230–233 (online [abgerufen am 10. April 2014]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Questenberg und das historische Questenfest auf harz-saale.de
  2. Das Questenfest in der Gemeinde Questenberg im Harz in historischer Zeit auf pfingstseiten.de
  3. Harzer Wandernadel: Stempelstelle 212 – An der Queste (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.harzer-wandernadel.de auf harzer-wandernadel.de