Quiévrain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quiévrain
Blason Gautier Quiévrain.svg Quiévrain Belgium.svg
Quiévrain (Hennegau)
Quiévrain
Quiévrain
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Hennegau
Bezirk: Mons
Koordinaten: 50° 24′ N, 3° 41′ OKoordinaten: 50° 24′ N, 3° 41′ O
Fläche: 21,22 km²
Einwohner: 6752 (1. Jan. 2017)
Bevölkerungsdichte: 318 Einwohner je km²
Höhe: 51 m
Postleitzahl: 7380 (Quiévrain, Baisieux)
7382 (Audregnies)
Vorwahl: 065
Bürgermeister: Véronique Damée
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Rue des Wagons, 4
7380 Quiévrain
Website: www.quievrain.be
lblels

Quiévrain ist eine Gemeinde in der belgischen Provinz Hennegau. Sie liegt unmittelbar an der französischen Grenze.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quiévrain war lange Zeit der wichtigste Grenzbahnhof zwischen Belgien und Frankreich. Die meisten Züge von Brüssel nach Paris nutzten die Verbindung zwischen Mons und Valenciennes, die bei Quiévrain die Grenze erreichte. Heute endet die Verbindung beidseits der Grenze. Ein grenzüberschreitender Bahnverkehr findet hier nicht mehr statt. Fernzüge wie der Étoile du Nord nutzten die Verbindung von Mons über Quévy und Saint-Quentin nach Paris. Heute wird vom Thalys eine Hochgeschwindigkeitsverbindung genutzt.

Outre-Quiévrain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der französische Autor Frédéric Dard verwendet in seinen in der Reihe San Antonio verfassten Kriminalromanen gerne den Begriff outre-Quiévrain für Belgien (z. B. in Bas les pattes, Fleuve noir Nr. 59), abgeleitet vom Grenzbahnhof. Man befand sich in Belgien sinngemäß „jenseits von Quiévrain“. Aus belgischer Sicht kann diese Bezeichnung umgekehrt für Frankreich gelten.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wird auf das lateinische „Caprinium“ (Ziegenwald) zurückgeführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Quiévrain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien