Quiévrechain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quiévrechain
Wappen von Quiévrechain
Quiévrechain (Frankreich)
Quiévrechain
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Valenciennes
Kanton Marly
Gemeindeverband Valenciennes Métropole
Koordinaten 50° 24′ N, 3° 40′ OKoordinaten: 50° 24′ N, 3° 40′ O
Höhe 24–118 m
Fläche 4,71 km2
Einwohner 6.358 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.350 Einw./km2
Postleitzahl 59920
INSEE-Code
Website https://quievrechain.fr/

Mine No2 de Crespin

Quiévrechain ist eine französische Gemeinde mit 6358 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Kanton Marly (bis 2015 Kanton Valenciennes-Est) im Arrondissement Valenciennes und ist Mitglied im Gemeindeverband Communauté d’agglomération Valenciennes Métropole.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quiévrechain liegt unmittelbar an der belgischen Grenze am Fluss Aunelle etwa 15 Kilometer nordöstlich von Valenciennes. Umgeben wird Quiévrechain von den Nachbargemeinden Crespin im Norden, Quiévrain (Belgien) im Osten, Honnelles im Südosten, Rombies-et-Marchipont im Süden sowie Quarouble im Westen.

Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturparks Scarpe-Schelde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
6.332 7.102 7.269 7.186 6.456 6.609 5.750 6.130

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sacré-Cœur, 1892 errichtet

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1674–1675.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Quiévrechain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien