Quinn Sullivan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quinn Sullivan (2013)

Quinn Sullivan (* 26. März 1999 in New Bedford, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Bluesmusiker.

Quinn Sullivan begann das Gitarrespielen mit drei Jahren. Er kam früh mit den Beatles und dem Blues in Berührung, da sein Vater Terry eine umfangreiche DVD- und Plattensammlung besitzt. Mit fünf Jahren spielte Quinn in der regionalen Kinderband Toejam Band. Zu dieser Zeit wurde auch das lokale Fernsehen auf ihn aufmerksam. Der Bostoner Fernsehsender WB 56 brachte eine erste Reportage und auf Fox 25 spielte er mit der Band seines Vaters A Day in the Life seinen ersten Song Sing Dance and Clap Your Hands sowie mit The Thrill is Gone einen Klassiker von B. B. King. Mit sechs Jahren trat Quinn bei The Ellen DeGeneres Show mit dem Beatles-Song Twist and Shout auf und erhielt eine Gibson ES-335 als Preis, die auch Eric Clapton spielt.

Sein außergewöhnliches Talent führte ihn am 14. April 2007 mit Buddy Guy zusammen, der an diesem Tag in Quinns Heimatstadt New Bedford spielte. Quinns Vater Terry Sullivan besorgte seinem achtjährigen Sohn einen Backstage-Termin mit Buddy Guy, um dessen schwarz-weiße Squier Stratocaster signieren zu lassen. Guy fragte den Zweitklässler, ob er denn auch spielen könne. Quinn spielte etwas vor und Buddy Guy war so begeistert, dass er Quinn auf die Bühne holte und mit ihm Sweet Home Chicago spielte. Guy testete ihn mit Riffs von Eric Clapton, Stevie Ray Vaughan, Jimi Hendrix und Quinn spielte alles sauber nach, was er ihm vorspielte. Buddy Guy war so überzeugt von der Qualität des Jungen, dass er beschloss, sich des Talentes anzunehmen. Vier Jahre später sagte Buddy Guy in einem Interview anlässlich eines Konzertes mit Quinn in B.B Kings Club in New York: „Er ist das größte Talent der letzten 30–40 Jahre.“

Buddy Guy nahm Quinn seit 2007 regulär mit auf Tour, wenn es die Zeit zuließ. Quinns Eltern achten sehr auf seine schulischen Perspektiven und auch Buddy Guy, der nie einen Highschool-Abschluss erlangte, sah dessen persönliche und schulische Fortschritte als Kernelement an. Ein normales Leben als Teenager in New Bedford und in der großen weiten Welt on Stage mit den Legenden des Blues und Rock´n Roll.

Ein Meilenstein in der Geschichte des jungen Quinn war der Solopart in "Who's Gonna Fill Those Shoes" des Grammy nominierten Albums "Skin Deep" von Buddy Guy 2008. Er schaffte es, als jüngster Musiker aller Zeiten auf dem legendären Jazzfestival von Montreux aufzutreten. 2013 spielte der damals 14-jährige Quinn zusammen mit Buddy Guy und Robert Randolph auf dem von Eric Clapton organisierten Crossroads Guitar Festival und es gab Standing Ovations vor ausverkauftem Haus im Madison Square Garden in New York City.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]