Quintanilla Vivar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Quintanilla Vivar
Quintanilla Vivar – Kirche Santa Eulalia und Brücke über den Río Ubierna
Quintanilla Vivar – Kirche Santa Eulalia und Brücke über den Río Ubierna
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Quintanilla Vivar
Quintanilla Vivar (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Burgos
Comarca: Alfoz de Burgos
Koordinaten 42° 25′ N, 3° 41′ WKoordinaten: 42° 25′ N, 3° 41′ W
Höhe: 855 msnm
Fläche: 13,38 km²
Einwohner: 782 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 58,45 Einw./km²
Postleitzahl: 09140
Gemeindenummer (INE): 09301 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Quintanilla Vivar

Quintanilla Vivar ist ein Ort und eine Gemeinde (municipio) mit 782 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) in der Provinz Burgos in der nordspanischen Autonomen Region Kastilien-León. Zur Gemeinde gehört auch das Dorf Vivar del Cid, der vermeintliche Geburtsort des spanischen Nationalhelden El Cid.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quintanilla Vivar liegt am Río Ubierna in der kastilischen Hochebene (meseta) in einer Höhe von etwa 855 m und ist etwa 9 km (Fahrtstrecke) in nördlicher Richtung von der Stadt Burgos entfernt. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 595 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 436 431 401 470 782[3]

Wegen der Mechanisierung der Landwirtschaft und der Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe sank die Einwohnerzahl der Gemeinde in der zweiten Hälfte der 20. Jahrhunderts deutlich ab; dagegen haben sich die Nähe zur Großstadt Burgos und die vergleichsweise niedrigen Grundstückspreise auf dem Land eher positiv auf die Einwohnerzahl ausgewirkt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region ist seit Jahrhunderten wesentlich von der Landwirtschaft geprägt. Inzwischen ist die Gemeinde beinahe zu einem Vorort von Burgos geworden. Der Tourismus (Vermietung von Ferienwohnungen) spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man nimmt an, dass der Ort bzw. eine kleine Festung bereits im ausgehenden 9. Jahrhundert vom kastilischen Grafen Diego Rodríguez Porcelos, dem Gründer der Stadt Burgos, auf Befehl des Königs Alfons’ III. (reg. 866–910) entstanden sind.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die kleine Pfarrkirche Santa Eulalia de Mérida ist ein schmuckloser einschiffiger Bau des 15./16. Jahrhunderts.
Umgebung
  • Knapp 3 km südöstlich des Ortes befinden sich die Ruinen des Hieronymiten-Klosters Real Monasterio de Nuestra Señora de Fresdelval mit seiner spätgotischen Klosterkirche.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Quintanilla Vivar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Quintanilla Vivar – Klimatabellen
  3. Quintanilla Vivar – Bevölkerungsentwicklung