Quiricó-Formation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Quiricó-Formation ist eine lithostratigraphische Einheit (Formation) von Sedimentgesteinen aus der Unterkreide in Brasilien. Sie gehört zur Areado-Gruppe, einer Gruppe des Sanfranciscana-Beckens. Die Formation ist für zahlreiche Fossilien bekannt, beispielsweise für die Überreste des sauropoden Dinosauriers Tapuiasaurus.[1]

Der Fundort des Dinosauriers Tapuiasaurus im Sanfranciscana-Becken
Stratigraphische Position der Quiricó-Formation im Sanfranciscana-Becken

Stratigraphische Gliederung und Einordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quiricó-Formation ist die mittlere der drei Formationen der Areado-Gruppe. Unterhalb der Formation folgt die Abaeté-Formation, oberhalb folgt die Três-Barras-Formation. Die Areado-Gruppe gehört zum Sanfranciscana-Becken, ein riesiges Sedimentbecken, dass sich mit einer Länge von etwa 1100 Kilometer in Nord-Süd-Richtung im zentralen Brasilien erstreckt. Dieses Becken wird als Grabenbruch interpretiert, der durch die gleichen Zugkräfte entstanden ist, welche auch zur Öffnung des südlichen Atlantischen Ozeans führten.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sedimente der Formation wurden wahrscheinlich lakustrin innerhalb eines flachen Sees mit hoher Verdunstungsrate abgelagert, worauf das Verhältnis zwischen Quarz und Calciumoxid hinweist. Bei den Gesteinen handelt es sich vor allem um Tonstein, Silt und Kalksteine, aber auch um Lagen aus Sandstein. Die Mächtigkeit der Formation beträgt bis zu 100 Meter. Die Zeit der Ablagerung kann auf das Aptium datiert werden.[2][1]

Fossilinhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Formation konnten 15 nicht-marine Spezies der Ostracoden nachgewiesen werden. Fische der Formation schließen Laeliichthys und Dastilbe mit ein. Bedeutend ist der Fund des Titanosauriers Tapuiasaurus, welcher neben Knochen des Restskeletts einen nahezu vollständigen Schädel mit einschließt – der einzige in Südamerika gefundene Titanosaurier-Schädel.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Hussam Zaher, Diego Pol, Alberto B. Carvalho, Paulo M. Nascimento, Claudio Riccomini, Peter Larson, Rubén Juarez-Valieri, Ricardo Pires-Domingues, Nelson Jorge da Silva Jr., Diógenes de Almeida Campos: A Complete Skull of an Early Cretaceous Sauropod and the Evolution of Advanced Titanosaurians. In: PLoS ONE. Band 6, Nr. 2, 2011, S. e16663, doi:10.1371/journal.pone.0016663. Unterstützende Informationen, Geologie
  2. Geraldo Norberto Chaves Sgarbi, 2000: The cretaceous Sanfranciscan Basin, Eastern Plateau of Brazil. In: Revista Brasileira de Geociências, 30 (3), Seiten 450–452. (PDF)