Quirl (Küchengerät)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geschnitzter Astquirl als Küchengerät

Ein Quirl ist ein Küchengerät zum Bearbeiten von Teig oder zum Aufschlagen oder Vermengen von Flüssigkeiten.

Der Name leitet sich vom Astquirl ab. Früher wurden Quirle aus Astquirlen insbesondere von Tannen oder Fichten hergestellt. Heute gibt es neben Quirlen aus Holz auch Quirle aus Kunststoff oder mit Kunststoffkopf.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Quirlen werden Flüssigkeiten mit Zutaten verwirbelt und gut durchmischt. Lockere Speisen werden zerkleinert und sämig gemacht. Klümpchenbildung, wie sie zum Beispiel beim Rühren mit einem Löffel entsteht, kann dabei weitgehend vermieden werden. Die Konsistenz der fertigen Speise hängt von der Art der Zutaten und der Geschwindigkeit des Quirlens ab. Zum Erzeugen einer Drehbewegung des Kopfes wird der Stab des Quirls zwischen den Handflächen gehalten und diese schnell hin- und herbewegt.

Weil Holz ein schlechter Wärmeleiter ist, kann man Quirle auch zum Rühren heißer Speisen verwenden. Außer zum Mischen von Flüssigkeiten verwendet man Quirle auch zum Herstellen von Teigen, zum Beispiel für Kuchen oder für Klöße.

Rührgerät, Mixer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meist kommen heute elektrisch betriebene Rührgeräte zum Einsatz. Vorzugsweise Handrührgeräte, auch als Handmixer bezeichnet, mit zwei abnehmbaren Quirlen (Rührbesen), aber auch z. B. Küchenmaschinen. Bei Standmixern und Pürierstäben übernehmen rotierende Messer das Verquirlen der Flüssigkeiten. Diese dienen neben dem reinen Mischen auch der Zerkleinerung (Pürieren), wenn Drehzahl und Leistung der Geräte dazu ausreichen. Zu Pürierstäben gibt es außerdem Quirle bzw. Rührbesen als aufsteckbare Zubehörteile. Die meisten dieser Küchengeräte besitzen Metallquirle.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwandte Küchengeräte sind unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]