Quotenmeter.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quotenmeter.de
Logo von Quotenmeter.de
www.quotenmeter.de
Beschreibung Online-Fernsehmagazin
Branchendienst
Eigentümer Quotenmeter GmbH
Urheber Geschäftsführer: Fabian Riedner
Chefredakteur: Manuel Weis
Erschienen 2002
Status Aktiv

Quotenmeter.de ist nach eigenen Angaben ein Branchendienst und Online-Fernsehmagazin der Quotenmeter GmbH,[1] das werbefinanziert und für den Nutzer kostenfrei ist.

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quotenmeter.de liefert Nachrichten über den deutschen und den amerikanischen Fernsehmarkt. Zudem werden die Zuschauerzahlen und Marktanteile der Sendungen des letzten Tages ausgewertet und der Quotenverlauf einiger ausgewählter Sendungen über einen längeren Zeitraum dargestellt. Das Angebot umfasst weiterhin mehrere Kolumnen, unter anderem von Rob Vegas. Zum Meinungsaustausch gibt es auf den Seiten von Quotenmeter.de ein Forum. Wöchentlich wird ein TV-Podcast veröffentlicht. Zudem wird seit 2004 jedes Jahr der „Quotenmeter.de-Fernsehpreis“ vergeben.

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 lag die Reichweite bei 3,10 Millionen Seitenabrufen und 830.000 Visits im Monat. Die Seite wurde monatlich durchschnittlich von etwa 90.000 eindeutigen Nutzern aufgerufen. Der Marktanteil lag bei 0,2 Prozent. Etwa 59 Prozent der Nutzer waren männlich, 41 Prozent weiblich. Etwa 68 Prozent der Nutzer waren zwischen 20 und 49 Jahre alt. 44 Prozent der Nutzer hatten mindestens die Hochschulreife.[2] Seit November 2010 wird die Seite Quotenmeter.de bei der IVW zusammen mit dem Kinomagazin Cinefacts geführt, so dass keine Einzelreichweite mehr angegeben werden kann.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum – Quotenmeter.de
  2. Ströer Interactive: quotenmeter.de (Memento vom 16. Juli 2012 im Webarchiv archive.is), stroeer-interactive.de
  3. Angebot: Cinefacts (Memento vom 7. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)