Quraisch (Sure)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quraisch (arabisch قريش, DMG Quraisch) ist die 106. Sure des Korans, sie enthält 4 Verse. Ihr Titel bezieht sich auf den ersten Vers. Mit der vorhergehenden Sure Al-Fīl bildet sie eine inhaltliche Einheit.

In beiden Suren wird der Stamm der Quraisch ermahnt, Gott, dem Herrn der Kaaba zu Mekka, zu dienen, d. h. sich dem Islam anzuschließen. Dies ist eines der frühesten Themen des Korans. So gehört diese Sure zu den ersten Korantexten, die in Mekka offenbart wurden.

Der Stamm der Quraisch besaß keine Ländereien und keine Herden. Als Bewohner von Mekka und Hüter der Kaaba, seit alters ein Wallfahrtszentrum, waren die Quraisch tabu für die anderen Stämme, so dass sie ungestört und in Sicherheit ihre winterlichen und sommerlichen Karawanenreisen durchführen und so die Versorgung der Stadtbewohner sichern konnten.[1]

Eine andere Interpretation sieht nicht die Karawanen, sondern hat die Schifffahrt im Blick. [2]

Mit dem Herrn des Hauses im dritten Vers ist Gott als Herr der Kaaba gemeint.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adel Theodor Khoury: Der Koran. Übersetzt und kommentiert von A. T. Khoury. S. 588. Gütersloher Verlagshaus, 2007. ISBN 978-3-579-08023-9
  2. Munther Younis Koran erklärt: Sure 106 Verse 1-4 [1]
  3. Rudi Paret: Der Koran
Vorherige Sure:
al-Fīl
Der Koran Nächste Sure:
al-Māʿūn
Sure 106

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114