Qwest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qwest Communications International Inc.
Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1996
Auflösung 2011
Auflösungsgrund Übernahme
Sitz Denver, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Edward A. Mueller
Mitarbeiter 38.000 (2006)
Umsatz 13.923 Mio. USD (2006)
Branche Telekommunikation
Website www.qwest.com

Qwest Communications International Inc. [ˈkwɛst] war eine US-amerikanische Telefongesellschaft mit Sitz in Denver (Colorado). Das Unternehmen wurde 1996 von Philip Anschutz gegründet. Qwest bot Telekommunikationsdienstleistungen in den 14 westlichen US-Bundesstaaten Arizona, Colorado, Idaho, Iowa, Minnesota, Montana, Nebraska, New Mexico, North Dakota, Oregon, South Dakota, Utah, Washington und Wyoming an.

Qwest und der niederländische nationale Telekom-Betreiber KPN gründeten 1998 zusammen das europaweite Daten- und Hosting-Unternehmen KPNQwest. Im November 1999 wurde KPNQwest an die NASDAQ und die Amsterdamer Börse gebracht. In Folge der Dotcom-Blase ging KPNQwest im Jahr 2002 als einer der damals bedeutendsten europäischen IP-Netz-Betreiber in Konkurs: sein Netz transportierte geschätzte 50 % des europäischen IP-Verkehrs.[1][2][3][4]

Am 22. April 2010 kündigte CenturyLink an, dass sie Qwest durch einen Aktientausch übernehmen würde. Seit 8. August 2011 werden die ehemaligen Geschäftstätigkeiten von Qwest unter dem Namen CenturyLink durchgeführt.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KPNQwest beantragt Gläubigerschutz. Online auf heise.de vom 23. Mai 2002.
  2. KPNQwest NV endgültig insolvent. Online auf heise.de vom 31. Mai 2002.
  3. KPNQwest-Insolvenz sorgt für erste Netz-Unsicherheiten. Online auf heise.de vom 5. Juni 2002.
  4. KPNQwest hat sein Netz abgeschaltet. Online auf heise.de vom 24. Juli 2002.
  5. CenturyLink completes $12.2B acquisition of Qwest. In: The Washington Times. 1. April 2011 (washingtontimes.com).